SAP Berechtigungen Vorteile von Berechtigungstools - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
Vorteile von Berechtigungstools
IKS für die Geschäftsprozesse in SAP-Systemen
Sie möchten die Einstellungen für den Session Manager, den Profilgenerator und die Benutzerpflege an Ihre Anforderungen anpassen? Nutzen Sie dazu die Parameter in den Customizing-Tabellen SSM_CID, SSM_CUST, SSM_COL, PRGN_CUST und USR_CUST. Wir zeigen Ihnen hier, welche Einstellungsmöglichkeiten es für den Session Manager, den Profilgenerator oder die Benutzerpflege gibt. Wie lässt sich das Benutzermenü aus verschiedenen Rollen zusammenfassen oder ganz abschalten? Wie lassen sich die generierten Passwörter an Ihre Anforderungen anpassen? Wie können Sie den Benutzerstammabgleich nach Rollenzuordnungen über die Transaktion PFCG automatisiert durchführen? Und wie können Sie unterbinden, dass Zuordnungen von Benutzern zu Rollen transportiert werden können? Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese Einstellungen vornehmen.

Weitere Projekteinstellungen sollten Sie auf den Registerkarten Umfang, Projektsichten, Projektmitarbeiter, Statuswerte, Stichwörter Dokumentationsarten, Transportaufträge und Crossreferenz definieren. Nachdem alle Eingaben getätigt worden sind, müssen Sie das Projekt sichern. Vergessen Sie dabei nicht, das Projekt zu generieren. Mithilfe der Transaktion SPRO können Sie das neu angelegte Customizing-Projekt bearbeiten. Beim ersten Aufruf wird das neu angelegte Projekt noch nicht angezeigt. Klicken Sie zur Anzeige auf den Button Aufnehmen in den Arbeitsvorrat ( ), wählen Sie Ihr Projekt aus, und bestätigen Sie schließlich Ihre Auswahl. Nachdem Sie das Projekt erfolgreich erstellt, generiert oder bearbeitet haben, führen Sie zum Anlegen einer passenden Customizing-Rolle für das Projekt die Transaktion PFCG aus. Wählen Sie einen Namen für die Rolle, und klicken Sie anschließend auf Einzelrolle anlegen. Nun öffnen Sie die Registerkarte Menü und folgen dem Pfad: Hilfsmittel > Customizing Berechtigungen > Hinzufügen > Einfügen von Customizing Aktivitäten. Wählen Sie dann zwischen IMG Projekt und Sicht eines IMG Projektes. Alle Transaktionscodes werden aus dem IMG-Projekt in das Menü der Rolle aufgenommen. Beachten Sie dabei, dass es sich um eine sehr große Anzahl an Transaktionen handeln kann und der Vorgang daher länger andauern kann. Die Ausprägung der Berechtigungsobjekte pflegen Sie anschließend wie gewohnt über die Registerkarte Berechtigungen. Sichern und generieren Sie die Rolle.
Gewährleistung einer sicheren Verwaltung
Der Umgang mit Organisationsebenen in PFCG-Rollen will gelernt sein. Werden diese manuell gepflegt, entstehen Probleme beim Ableiten von Rollen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die betreffenden Felder korrigieren können. Manuell gepflegte Organisationsebenen (Orgebenen) in PFCG-Rollen können nicht über den Button Orgebenen gepflegt werden. Diese Organisationsebenen verhindern, dass das Vererbungskonzept korrekt umgesetzt werden kann. Dass Organisationsebenen manuell gepflegt worden sind, erkennen Sie, wenn Sie Werte über den Button Orgebenen eintragen, die Änderungen aber nicht in das Berechtigungsobjekt übernommen werden.

So viele Informationen... wie kann man die aufheben, so dass man sie bei Bedarf wiederfindet? Dafür eignet sich Scribble Papers ganz hervorragend.

Das Berechtigungsobjekt S_RFCACL wird durch das Einspielen des SAP-Hinweises 1416085 aus dem Profil SAP_ALL entfernt. Dieser Hinweis ist in allen neueren Support Packages für die Basiskomponente enthalten; dies betrifft also alle Systeme bis herunter zum Basisrelease 4.6C. Grund für diese Änderung ist, dass das Berechtigungsobjekt S_RFCACL und vor allem die Ausprägung Gesamtberechtigung (*) für dessen Felder RFC_SYSID, RFC_CLIENT und RFC_USER als besonders kritisch eingestuft wird. Diese Felder legen fest, aus welchen Systemen und Mandanten bzw. für welche Benutzerkennungen Anmeldungen am Zielsystem erlaubt sein sollen. Die Gesamtberechtigung für diese Felder erlaubt also die Anmeldung aus beliebigen Systemen und Mandanten bzw. für beliebige Benutzer und erzeugt dadurch erhebliche Sicherheitsrisiken.

Im Go-Live ist die Zuweisung notwendiger Berechtigungen besonders zeitkritisch. Die Anwendung "Shortcut for SAP systems" hält dafür Funktionen bereit, so dass der Go-Live nicht wegen fehlender Berechtigungen ins Stocken gerät.

Wenn Sie mehr zum Thema SAP Berechtigungen wissen möchten, besuchen Sie die Webseite www.sap-corner.de.

Sie sollten daher die Passwörter in Ihrem System auf verschiedene Weise absichern.

Die Ergebnisse der Auswertung werden mit einem farbigen Symbol gekennzeichnet.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt