SAP Berechtigungen Traceauswertung optimieren - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
Traceauswertung optimieren
Anzahl der möglichen Profile über Referenzbenutzer erweitern
Die Konfigurationsvalidierung nutzt die Konfigurationsdaten der CCDB für den Abgleich der Einstellungen. Dazu definieren Sie Ihre kundenspezifischen Sicherheitseinstellungen technisch in einem Zielsystem. Dieses enthält die Vorgaben für die Konfiguration der SAP-Systeme. Dabei ist es Ihnen auch möglich, ein Zielsystem, basierend auf den Einstellungen eines existierenden Systems, zu definieren und an Ihre Anforderungen anzupassen. Anschließend vergleichen Sie täglich die Einstellungen Ihrer SAP-Systeme mit diesem Zielsystem und erhalten so einen Überblick über die Abweichungen. Da es natürlich unterschiedliche Sicherheitsanforderungen an die Systeme in Ihrer Landschaft geben kann (z. B. Entwicklungs- und Produktivsysteme), können Sie verschiedene Zielsysteme mit den entsprechenden Einstellungen definieren. Den Abgleich mit einem Zielsystem starten Sie dann jeweils für die relevanten Systeme. Alternativ können Sie auch einen Vergleich mit einem tatsächlich vorhandenen System durchführen; dies ist z. B. im Rahmen eines Roll-outs eine sinnvolle Funktion.

Zum Schluss möchten wir Sie noch auf den SAP-Hinweis 1781328 aufmerksam machen, der den Report PFCG_ORGFIELD_ROLES_UPD bereitstellt. Mit diesem Report wird eine Massenaktualisierung bestehender Rollenableitungen ermöglicht. Dabei wird allerdings nicht das Konzept der Organisationsmatrix verwendet, sondern Sie müssen die neuen Organisationswerte direkt beim Aufruf des Reports hinterlegen. Deshalb erfordert diese Funktion einen hohen Grad an Verständnis für die im Hintergrund laufenden Anpassungen und ist aus diesem Grund nur als Pilothinweis verfügbar. Das heißt, dass dieser Hinweis explizit über eine Kundenmeldung angefragt werden muss und erst daraufhin vom SAP-Support gegebenenfalls für Sie freigegeben wird. Es ist aktuell nicht geplant, den Hinweis etwa über ein Support Package allgemein verfügbar zu machen.
Massenänderungen in der Tabellenprotokollierung vornehmen
Der Zugriff auf personenbezogene Daten in einem Unternehmen ist ein heikles Thema. Eben diesen Zugriff sicher zu verwalten und zu jederzeit auskunftspflichtig zu sein, wer wann in welcher Art und Weise Zugriff auf die Daten hat, ist essentiell - nicht nur um des lieben Wirtschaftsprüfers Willen. Daher ist gerade für die Personalabteilung das Thema SAP Berechtigungen ein sehr wichtiges Thema.

Ein Zettelkasten, in dem schnell Daten aller Art abgelegt und wiedergefunden werden können. Das verspricht Scribble Papers. Anfangs sieht das Programm sehr spartanisch aus. Aber wenn erst einmal eine kleine Struktur vorhanden ist, erkennt man die große Flexibilität dieses kleinen Helfers.

In den einzelnen Modulen werden unterschiedliche Organisationsfelder verwendet. Da es eine Vielzahl von Schnittstellen zwischen den Modulen gibt, müssen die Hauptorganisationsfelder der Module miteinander in Beziehung gesetzt werden. Es gibt jedoch auch Organisationsfelder, die ausschließlich für das jeweilige Modul relevant sind. Alle Objektfelder, die als Organisationseinheiten genutzt werden, sind in der Tabelle USORG aufgelistet. Diese Tabelle können Sie über die Transaktion SE16 aufrufen. Alternativ zeigt die Wertehilfe des Feldes VARBL im Selektionsbild der Tabelle AGR_1252 zu den jeweiligen Organisationsfeldern auch die entsprechende Bezeichnung mit an.

Mit "Shortcut for SAP systems" steht ein Tool zur Verfügung, das die Zuweisung von Berechtigungen auch bei Ausfall des IdM-Systems ermöglicht.

Einige nützliche Tipps aus der Praxis zum Thema SAP Berechtigungen finden Sie auch auf der Seite www.sap-corner.de.

Abhängig von den eingesetzten Strategien sollen also evtl. nur bestimmte Transportschritte innerhalb des Entwicklungssystems an die Benutzer vergeben sein.

Die folgenden Auswirkungen hat ein Hinzufügen von Transaktionen auf eine Rolle, wenn die hinzugefügte Transaktion über das Rollenmenü der Rolle bekanntgegeben wird und verschiedene Kriterien erfüllt sind.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt