SAP Berechtigungen SAP Security Automation - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
SAP Security Automation
Basisadministration
Ein SAP Berechtigungskonzept dient der Abbildung von einschlägigen Rechtsnormen und unternehmensinternen Regelungen auf die technischen Schutzmöglichkeiten innerhalb eines SAP Systems. Berechtigungskonzepte sind somit der Schlüssel zum optimalen Schutz Ihres Systems – sowohl nach außen als auch nach innen.

Es ist sehr wichtig, dass kritische Berechtigungen generell einem Überwachungsprozess unterliegen, um gewährleisten zu können, dass diese in einem Produktivsystem sehr eingeschränkt bzw. gar nicht vergeben sind. Gerade gesetzeskritische Berechtigungen, wie z.B. Löschen aller Änderungsbelege, ABAP-Programme debuggen mit Replace, Löschen von Versionshistorien dürfen auf keinen Fall in einem Produktivsystem vergeben sein, da mit diesen Berechtigungen unter anderem gegen das Radierverbot verstoßen werden kann. Es ist daher sicherzustellen, dass diese Berechtigungen an keinen Benutzer, auch nicht an SAP®-Basisadministratoren, vergeben wurden.
Über die Wichtigkeit des Berechtigungskonzept bei der Umstellung auf SAP S/4HANA
Sie möchten den Zugriff auf die Dateien des Anwendungsservers absichern? Erfahren Sie, welche Möglichkeiten Ihnen die Berechtigungsobjekte S_DATASET und S_PATH bieten, welche Einschränkungen bestehen und welche Fallstricke lauern. Der Zugriff auf die Dateien des Anwendungsservers ist durch im Kernel eingebaute Berechtigungsprüfungen geschützt, ähnlich wie der Start von Transaktionen und RFC-Funktionsbausteinen. Die von SAP ausgelieferten Berechtigungsvorschläge zum Berechtigungsobjekt S_DATASET bieten Ihnen keine große Hilfestellung, und zu S_PATH gibt es praktisch keine Informationen, da Sie dieses Berechtigungsobjekt erst durch das Customizing der Tabelle SPTH aktivieren müssen. Häufig werden daher die Berechtigungen zu S_DATASET zu großzügig ausgeprägt, die Tabelle SPTH kaum gepflegt und S_PATH gar nicht benutzt. Wir zeigen Ihnen hier, wie diese Berechtigungen funktionieren und wie Sie sie sinnvoll einschränken können.

So viele Informationen... wie kann man die aufheben, so dass man sie bei Bedarf wiederfindet? Dafür eignet sich Scribble Papers ganz hervorragend.

Das Ziel eines Berechtigungskonzepts besteht darin, jeden User nach einer vorher definierten Regel individuell für seine Aufgaben mit den entsprechenden Berechtigungen im System zu versehen. Hierfür muss ein Berechtigungskonzept als Fundament für eine effiziente Berechtigungsvergabe definiert werden. So erhält jeder Mitarbeiter durch die rollenspezifische Vergabe von Berechtigungen entsprechend seiner Aufgaben System-Zugriff. Damit können einerseits sensible Informationen geschützt und andererseits Schäden durch falsche Verwendung von Daten verhindert werden.

Die Möglichkeit der Zuweisung von Berechtigungen im Go-Live kann durch den Einsatz von "Shortcut for SAP systems" zusätzlich abgesichert werden.

Auf www.sap-corner.de finden Sie ebenfalls viele nützliche Informationen zum Thema SAP Berechtigungen.

Bevor Sie Änderungen an den Standardbenutzern vornehmen, müssen Sie sicherstellen, dass diese nicht z. B. in RFC-Verbindungen, Background-Jobs oder Schnittstellen verwendet werden.

Vorhandene Regelverstöße müssen erkannt und korrigiert werden.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt