SAP Berechtigungen RFC-Funktionsbausteine aufrufen - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
RFC-Funktionsbausteine aufrufen
Abfrage der Daten aus einer lokalen Tabelle
Für jede Form der automatisierten Ableitung von Rollen sollten Sie zunächst eine Organisationsmatrix definieren, in der die organisatorischen Anforderungen abgebildet werden. Hierzu müssen Sie in strukturierter Form zu jeder Organisation Daten hinterlegen.

Die BAdIs BADI_IDENTITY_CHECK, BADI_IDENTITY_UPDATE und BADI_IDENTITY_SU01_CREATE wurden mit dem Release SAP NetWeaver 7.31 eingeführt. Details zu den relevanten Support Packages finden Sie im SAP-Hinweis 1796501. Für diese BAdIs gibt es Implementierungsbeispiele, und sie sind Teil des Erweiterungsspots SUID_IDENTITY. Mit dem BAdI BADI_IDENTITY_CHECK können Sie zusätzliche Prüfungen in der Pflege der Benutzerstammdaten einführen, z. B. ob bestimmte Felder in der Transaktion SU01 gepflegt wurden. Mit dem BAdI BADI_IDENTITY_UPDATE können Sie beim Ändern von Benutzerdaten verschiedene Aktionen veranlassen (siehe Tipp 98, »E-Mails verschlüsseln«). Mit dem BAdI BADI_IDENTITY_SU01_CREATE können Sie bei der Anlage von Benutzern einzelne Felder der Transaktion SU01 mit Werten aus einer anderen Datenquelle vorbelegen. Dieses BAdI deckt die von uns beschriebene Anforderung ab; daher erläutern wir im Folgenden die Implementierung dieses BAdIs. Verwenden Sie hierzu die Transaktion SE18, in der Sie auch die Implementierungsbeispielklasse einsehen können. Für das BAdI BADI_IDENTITY_SU01_CREATE müssen Sie zum Interface IF_BADI_SU01_CREATE die Methode CREATE implementieren. Das BAdI wird nur beim Start der Transaktion SU01 aufgerufen.
Berechtigungsobjekte der PFCG-Rolle
Nachträglich können Sie die Aufbewahrungszeit nicht mehr hochsetzen; daher sollten Sie die Konfiguration rechtzeitig vor Beginn eines Projekts anpassen. Zusätzlich sollten Sie die Einstellungen der Profilparameter stat/rfcrec und stat/rfc/distinct ändern. Den Wert für stat/rfcrec sollten Sie z. B. auf den Wert 30 erhöhen, und stat/rfc/distinct sollten Sie auf den Wert 1 setzen. Dies verbessert die Vollständigkeit der aufgezeichneten RFC-Nutzungsdaten. Details zu den technischen Verbesserungen finden Sie im SAP-Hinweis 1964997.

Die Freeware Scribble Papers ist ein "Zettelkasten", in dem sich Daten aller Art ablegen lassen. Er nimmt sowohl eingegebene Texte als auch Grafiken und ganze Dokumente auf. Die Daten werden in Ordnern und Seiten organisiert.

Für die Ergebnis- und Marktsegmentrechnung können Sie Berechtigungsobjekte für die Planung, das Informationssystem und einzelpostenbasierte Berichte des Informationssystems definieren. Diese legen Sie im Customizing (Transaktion SPRO) über den folgenden Pfad an und wählen anschließend den entsprechenden Abschnitt. Controlling > Ergebnis- und Marktsegmentrechnung > Werkzeuge > Berechtigungsverwaltung > CO-PA-spezifische Berechtigungsobjekte.

Mit "Shortcut for SAP systems" steht ein Tool zur Verfügung, das die Zuweisung von Berechtigungen auch bei Ausfall des IdM-Systems ermöglicht.

Einige nützliche Tipps aus der Praxis zum Thema SAP Berechtigungen finden Sie auch auf der Seite www.sap-corner.de.

Nun öffnen Sie die Registerkarte Menü und folgen dem Pfad: Hilfsmittel > Customizing Berechtigungen > Hinzufügen > Einfügen von Customizing Aktivitäten.

Hier können Sie neben den Einzelwerten auch Intervalle für Ihr Organisationskriterium angeben, sodass Sie den Anwendern Berechtigungen für mehrere organisatorische Werte zuteilen können.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt