SAP Berechtigungen Mit den Standardbenutzern und deren Initialpasswörtern umgehen - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
Mit den Standardbenutzern und deren Initialpasswörtern umgehen
AGS Security Services nutzen
Seit SAP NetWeaver 7.02 ist eine solche Funktion verfügbar, d. h., dass Sie auf die Daten des Berechtigungstrace aus dem Systemtrace zugreifen können, um PFCG-Rollen zu pflegen. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie Sie die Berechtigungswerte aus dem Berechtigungstrace in Ihre Rolle übernehmen können. Dazu zeichnen Sie in einem ersten Schritt Anwendungen anhand ihrer Berechtigungsprüfungen auf und können diese anschließend in Ihr Rollenmenü übernehmen.

Für die verschiedenen Benutzer in Ihrem SAP-System sollen unterschiedliche Anforderungen an die Passwortregeln, Passwortänderungen und Anmelderestriktionen gelten. Mit den neuen Sicherheitsrichtlinien können Sie diese benutzer- und mandantenspezifisch definieren. Es kommt immer wieder vor, dass es für verschiedene Benutzer in Ihrem SAP-System besondere Anforderungen an die Passwortregeln, Passwortänderungen und Anmelderestriktionen gibt. Dafür kann es unterschiedliche Gründe geben.
Durch rollenbasierte Berechtigungen Ordnung schaffen
Selbstverständlich können diese Objekte jederzeit an die Anforderungen eines Unternehmens angepasst werden. Wird ein neues Programm im Namenraum eines Unternehmens benötigt, so entscheidet der Programmierer welche Berechtigungsobjekte in diesem Programm geprüft werden sollen. Erfüllen die Standardobjekte nicht die gewünschten Anforderungen, so kann der Programmierer eigene Berechtigungsobjekte schaffen, die die erforderlichen Berechtigungsfelder enthalten.

So viele Informationen... wie kann man die aufheben, so dass man sie bei Bedarf wiederfindet? Scribble Papers ist ein "Zettelkasten", mit dem das sehr einfach möglich ist.

Das Auslesen der Änderungsbelege der Benutzer- und Berechtigungsverwaltung dauert Ihnen einfach zu lange? Mit einem guten Archivierungskonzept können Sie die Performance verbessern. Durch die Anwendungen der Benutzer- und Berechtigungsverwaltung werden Änderungsbelege geschrieben, deren Menge mit der Zeit beträchtlich zunehmen und es daher zu langen Wartezeiten beim Auslesen dieser Belege kommen kann. Um die Wartezeiten zu reduzieren, sollten Sie die Belege archivieren und einen logischen Index für zentrale Änderungsbelege setzen. Dafür brauchen Sie allerdings einen Gesamtüberblick über die Speicherorte und auch über die Auswertungsmöglichkeiten und Archivierungsszenarien. Wir zeigen Ihnen im Folgenden, wie Sie das Änderungsbelegmanagement der Benutzer- und Berechtigungsverwaltung optimieren können.

Im Go-Live ist die Zuweisung notwendiger Berechtigungen besonders zeitkritisch. Die Anwendung "Shortcut for SAP systems" hält dafür Funktionen bereit, so dass der Go-Live nicht wegen fehlender Berechtigungen ins Stocken gerät.

Einige nützliche Tipps aus der Praxis zum Thema SAP Berechtigungen finden Sie auch auf der Seite www.sap-corner.de.

Allerdings haben Sie hier die Möglichkeit, über den Button Abmischen eine Simulation des Abmischvorgangs durchzuführen.

Neben den individuellen Checks für einzelne Entwickler bietet das Werkzeug auch Massenchecks an, etwa um eine gesamte Anwendung in einem Schritt auf Schwachstellen zu prüfen.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt