SAP Berechtigungen IKS für die Geschäftsprozesse in SAP-Systemen - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
IKS für die Geschäftsprozesse in SAP-Systemen
Neuaufbau des Berechtigungskonzeptes
Um auf betriebswirtschaftliche Objekte zuzugreifen oder SAP-Transaktionen auszuführen, benötigt ein Benutzer entsprechende Berechtigungen, da betriebswirtschaftliche Objekte oder Transaktionen durch Berechtigungsobjekte geschützt sind. Die Berechtigungen stellen Instanzen der generischen Berechtigungsobjekte dar und sind je nach Tätigkeit und Zuständigkeit des Mitarbeiters ausgeprägt. Die Berechtigungen werden in einem Berechtigungsprofil zusammengefasst, das zu einer Rolle gehört. Die Benutzeradministratoren weisen dem Mitarbeiter dann über den Benutzer­stammsatz die entsprechenden Rollen zu, damit dieser für seine Aufgaben im Unternehmen die jeweiligen Transaktionen nutzen kann.

Wie Sie Sicherheitsrichtlinien pflegen und Ihren Benutzern zuordnen, haben wir in Tipp 5, »Sicherheitsrichtlinien für Benutzer definieren«, beschrieben. Sie brauchen für die Umsetzung dieses Tipps eine eigene Sicherheitsrichtlinie für Administratoren, was häufig auch aus anderen Gründen sinnvoll ist. In dieser Sicherheitsrichtlinie setzen Sie dann das Richtlinienattribut SERVER_LOGON_PRIVILEGE auf den Wert 1. Beispielsweise können Sie auch die Einstellung des Richtlinienattributs DISABLE_PASSWORD_LOGON aufnehmen, da für Administratoren häufig auch eine Anmeldung mit Passwort am System möglich sein soll.
Organisatorische Zuordnung
In unserem Beispiel meldet sich der Endanwender in einem SCM-System an, kann von hier aus aber auch ERP-Transaktionen aufrufen. Um diese ERPTransaktionen in SAP SCM verfügbar zu haben, legen Sie eine neue PFCGEinzelrolle in SAP SCM an, z. B. ZS:XXXX:ERP_MENU. Die ERP-Transaktionen, auf die der Benutzer Zugriff haben soll, fügen Sie dem Rollenmenü über die Option Übernahme von Menüs > Aus anderer Rolle > Zielsystem hinzu. Wählen Sie nun das entsprechende ERP-System und anschließend die entsprechende PFCG-Rolle aus SAP ERP aus. Für diese »Menürolle« benötigen Sie kein Profil, da diese Rolle nur das ERP-Menü beinhaltet. Die Anordnung der Transaktionen können Sie nun im Bereich Hierarchie über Drag & Drop oder über die Pfeiltasten so sortieren, wie Sie sie im NWBC benötigen.

So viele Informationen... wie kann man die aufheben, so dass man sie bei Bedarf wiederfindet? Scribble Papers ist ein "Zettelkasten", mit dem das sehr einfach möglich ist.

Das Berechtigungsobjekt P_ABAP (HR-Reporting) ist für die Ausführung von Berichten nicht erforderlich, sondern soll vielmehr die Performance bei der Ausführung verbessern. Zusätzlich kann es genutzt werden, wenn in Reports Berechtigungen für Infotypen erforderlich sind, die der Anwender in anderen Fällen aber nicht erhalten soll, was häufiger vorkommt. So ist für die Ausführung der Berichte der Reisekostenabrechnung auch die Anzeigeberechtigung für den Infotyp 0008 (Basisbezüge) erforderlich. Auch die Zahlungsträgerprogramme des Rechnungswesens benötigen P_ABAP-Berechtigungen für die Verarbeitung personenbezogener Daten.

Sollten Sie in die Situation geraten, dass Berechtigungen erforderlich sind, die nicht im Rollenkonzept berücksichtigt wurden, ermöglicht Ihnen "Shortcut for SAP systems" die Zuweisung der Komplettberechtigung für das jeweilige Berechtigungsobjekt.

Wenn Sie mehr zum Thema SAP Berechtigungen wissen möchten, besuchen Sie die Webseite www.sap-corner.de.

Die Implementierung im BAdI wird ausgeführt.

Die Informationen in dieser Transaktion stammen aus der Tabelle TCDCOUPLES und werden mitgeliefert.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt