SAP Berechtigungen Herausforderungen im Berechtigungsmanagement - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
Herausforderungen im Berechtigungsmanagement
Analyse von Berechtigungen
Spielen Sie die SAP-Hinweise 1656965 und 1793961 in Ihr System ein. Mit diesen Hinweisen wird der Report RSUSR_LOCK_USERS ausgeliefert bzw. erweitert. Dieser Report unterstützt die automatisierte Selektion und Sperrung von inaktiven Benutzern. Dazu müssen Sie im Selektionsbild des Reports RSUSR_LOCK_USERS die Kriterien auswählen, nach denen Sie Benutzer sperren bzw. ungültig setzen möchten. Die Auswahl der Benutzer können Sie anhand verschiedener Kriterien bestimmen. Es empfiehlt sich hierbei besonders, den Zeitraum seit der letzten Anmeldung im Feld Tage seit letzter Anmeldung und den Passwortstatus im Feld Tage seit Kennwortänderung zu berücksichtigen. Sie haben die Möglichkeit, das Ergebnis der Selektion zu prüfen und sich die gefundenen Benutzer anzeigen zu lassen. Wählen Sie dazu im Bereich Auswahl der Aktion die Aktion Test der Selektion aus. Auch können Sie in diesem Bereich zwischen den Maßnahmen Sperren der Benutzer (Lokale Sperre) und Entsperren der Benutzer (Lokale Sperre) wählen. Das Ende der Gültigkeit eines Benutzers können Sie durch Anklicken der entsprechenden Optionen für »heute« oder »gestern« festlegen. Beachten Sie dabei, dass Sie die Gültigkeit nur für aktuell gültige Benutzer setzen können.

Prüfen Sie, ob alle mehrfach auftretenden externen Services, die Bereichsstartseiten und logischen Links entsprechen, aus dem Ordner GENERIC_OP_LINKS entfernt wurden. Legen Sie für diesen Ordner eine separate PFCG-Rolle an. Diese PFCG-Rolle könnte alle grundlegenden Berechtigungen enthalten, die ein Anwender in SAP CRM besitzen muss. Dazu gehören auch die Berechtigung für die generischen OP-Links. Sie können diesen Ordner in eine separate PFCG-Rolle transferieren, indem Sie in der neuen PFCG-Rolle unter Menü > Übernahme von Menüs > Aus anderer Rolle > lokal die PFCG-Rolle angeben, in der der Ordner GENERIC_OP_LINKS enthalten ist. Pflegen Sie die PFCG-Rolle nun so, dass nur das Berechtigungsobjekt UIU_COMP aktiv bleibt. Deaktivieren Sie alle weiteren sichtbaren Berechtigungsobjekte. Das sind die Berechtigungsobjekte, die den Zugriff auf Daten erlauben. Diese Berechtigungsobjekte können Sie in der dafür vorkomplettes gesehenen PFCG-Rolle pflegen, die den Arbeitsplatz des Anwenders beschreibt. In der PFCG-Rolle, die den Arbeitsplatz beschreibt, können Sie nun den Ordner GENERIC_OP_LINKS löschen. Wenn Sie die PFCG-Rolle nochmals neu abmischen lassen, werden Sie feststellen, dass viele der nicht notwendigen Berechtigungsobjekte verschwunden sind.
Notfalluserkonzept
Wenn klar ist, dass eine Bereinigung notwendig ist, sollte im ersten Schritt eine genaue Analyse der Situation erfolgen und ein Check der Sicherheitssituation erfolgen. Auf Basis dieser Checks kann man ein Redesign der Berechtigungen angehen.

Ein Zettelkasten, in dem schnell Daten aller Art abgelegt und wiedergefunden werden können. Das verspricht Scribble Papers. Anfangs sieht das Programm sehr spartanisch aus. Aber wenn erst einmal eine kleine Struktur vorhanden ist, erkennt man die große Flexibilität dieses kleinen Helfers.

Führen Sie Schritt 2a (automatischer Abgleich mit SU22-Daten) aus. In diesem Schritt werden die Daten der Transaktion SU22 des neuen Release in die Transaktion SU24 übernommen. Gibt es in Anwendungen eine Änderung bzw. Unterschiede (geänderte Prüfkennzeichen, Vorschläge, Feldwerte oder neue bzw. gelöschte Berechtigungsobjekte), wird in der Tabelle USOB_MOD bzw. TCODE_MOD der MOD_TYPE auf M gesetzt. Mit dem SAP-Hinweis 1759777 wird für Schritt 2a eine Selektion angeboten, mit der dieser Schritt simuliert werden kann. Eine weitere Option Lösche Flags für Anwendungen mit geänderten Daten wird angeboten, um nur dann die neuen Änderungen zu übernehmen, wenn Schritt 2a selektiv ausgeführt wird.

Die Zuweisung einer Rolle für einen befristeten Zeitraum ist mit "Shortcut for SAP systems" in Sekundenschnelle getan und erlaubt Ihnen die schnelle Fortsetzung Ihres Go-Live.

Die Webseite www.sap-corner.de bietet viele nützliche Informationen zum Thema SAP Berechtigungen.

Den Einzel- und Sammelrollen ordnen Sie beispielsweise Transaktionen und Web-Dynpro-Anwendungen in definierter Menüstruktur im Rollenmenü zu.

Hier muss erst ein Benutzerabgleich erfolgen, der sicherstellt, dass das aktualisierte Profil der geänderten PFCG-Rolle allen ihr zugewiesenen Anwendern zugeordnet wird.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt