SAP Berechtigungen Gleiche Berechtigungen - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
Gleiche Berechtigungen
Vorschlagswerte unter der Zuhilfenahme von Traceauswertungen pflegen
Damit während der Freigabe des Transportauftrags keine Inkonsistenzen entstehen können, werden alle Rollen des Auftrags während der Freigabe gesperrt. Wenn Rollen nicht gesperrt werden können, schlägt die Freigabe des Auftrags fehl. Den Grund für die fehlgeschlagene Freigabe sowie die Ursache von anderen Fehlern können Sie im Transportprotokoll einsehen.

Mit dem SAP-Hinweis 1707841 wird eine Erweiterung für den Systemtrace in der Transaktion STAUTHTRACE ausgeliefert, die es ermöglicht, den Berechtigungstrace auf allen oder auf bestimmten Anwendungsservern zu verwenden. Zur Auswahl der Anwendungsserver, auf dem der Trace gestartet werden soll, klicken Sie auf den Button Systemweiter Trace. Markieren Sie nun die Anwendungsserver in der Liste, auf denen der Systemtrace ausgeführt werden soll, und starten Sie den Trace mit einem Klick auf Trace einschalten. In der Auswertung des Berechtigungstrace ist nun eine zusätzliche Spalte Server Name zu sehen, in der Ihnen der Name des Anwendungsservers angezeigt wird, auf dem die jeweiligen Berechtigungsprüfungen protokolliert wurden.
Berechtigungsobjekte einfacher pflegen
Alternativ können Sie diese Informationen aus der Transaktion SE93 heraus pflegen, indem Sie zunächst eine Transaktion auswählen. Anschließend wird Ihnen über den Menüpfad Hilfsmittel > Berechtigung für gerufene Transaktionen die Liste aller Transaktionen angezeigt, die aus dieser Transaktion heraus aufgerufen werden können. Mit der Implementierung des SAP-Hinweises 1870622 wird eine Funktionserweiterung für die Transaktion SE97 bereitgestellt. Unter anderem gibt es die neue Schaltfläche Modifikationsabgleich. Bisher sind Änderungen in der Transaktion SE97 durch Einspielen von Support Packages oder Upgrades überschrieben worden. Mit dem Modifikationsabgleich ist es nun möglich, Ihre Änderungen mit den Standardwerten abzugleichen.

Die Freeware Scribble Papers ist ein "Zettelkasten", in dem sich Daten aller Art ablegen lassen. Er nimmt sowohl eingegebene Texte als auch Grafiken und ganze Dokumente auf. Die Daten werden in Ordnern und Seiten organisiert.

Abschließend wollen wir Ihnen einige Empfehlungen für die Absicherung des Dateizugriffs mit auf den Weg geben. Mit der Tabelle SPTH können Sie bereits ohne Vergabe von Berechtigungen das Dateisystem grundsätzlich vor Zugriffen von ABAP-Programmen schützen und bewusst Ausnahmen definieren. Das Problem ist die Ermittlung der notwendigen Ausnahmen. Da die Prüfung auf SPTH aber immer zusammen mit der Prüfung auf das Objekt S_DATASET durchgeführt wird, können Sie die verwendeten Pfade über einen lang laufenden Berechtigungstrace mit Filter für das Berechtigungsobjekt S_DATASET ermitteln. Die Vorgehensweise dafür ist im Detail in unserem Tipp 39, »Vorschlagswerte unter der Zuhilfenahme von Traceauswertungen pflegen«, beschrieben. Wenn Sie Anwendungen einsetzen, die ohne Pfad auf Dateien im Verzeichnis DIR_HOME zugreifen, wie z. B. die Transaktion ST11, müssen Sie den Zugriff auf die erlaubten Dateigruppen einzeln spezifizieren (z. B. dev_, gw_), da es eine Wildcard für DIR_HOME nicht gibt.

Für die Zuweisung vorhandener Rollen erfordern die regulären Berechtigungs-Workflows ein gewisses Minimum an Durchlaufzeiten, und nicht jeder Genehmiger steht zu jeder Zeit bei jedem Go-Live zur Verfügung. Mit "Shortcut for SAP systems" stehen Ihnen Möglichkeiten zur Verfügung, dringend benötigte Berechtigungen dennoch zuzuweisen und Ihren Go-Live zusätzlich abzusichern.

Die Webseite www.sap-corner.de bietet viele nützliche Informationen zum Thema SAP Berechtigungen.

Mit dem Berechtigungsobjekt S_START können Sie diese Anforderung in den PFCG-Rollen abbilden.

Wenn dies der Fall ist und das Passwort gerade geändert werden muss, wird diese Änderung vom Benutzer abgefragt.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt