SAP Berechtigungen FAZIT - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
FAZIT
Umsetzung der Berechtigung
Welche Berechtigungsobjekte werden geprüft (SU22)? Beim Aufruf einer Transaktion, wie bspw. die ME23N, werden diverse Berechtigungsobjekte geprüft. Eine Übersicht erhältst du wie folgt: Rufe die Transaktion SU22 (SAP-Tabellen) oder SU24 (Kunden-Tabellen) auf, gib bei „Transaktionscode“ bspw. „ME23N“ ein und führe die Transaktion aus. Als Ergebnis werden dir alle Berechtigungsobjekte angezeigt, die beim Aufruf der Transaktion ME23N geprüft werden.

Den Systemtrace für Berechtigungen nach und nach für jeden Anwendungsserver auszuführen, ist mühselig. Wir zeigen Ihnen daher, wie Sie Berechtigungsprüfungen auf mehreren Servern gleichzeitig aufzeichnen können. Wenn Sie in einem System mit mehreren Anwendungsservern den Systemtrace für Berechtigungen verwenden möchten, müssen Sie beachten, dass der Trace immer nur Daten je Anwendungsserver protokollieren und auswerten kann. Berechtigungsadministratoren müssen daher bei einem Berechtigungsfehler erst prüfen, auf welchem Anwendungsserver der Anwender mit dem Berechtigungsproblem angemeldet ist, um dann den Trace auf diesem Anwendungsserver zu starten. Wir geben Ihnen hier eine Anleitung zum Aufzeichnen von Berechtigungsprüfungen auf bestimmten Anwendungsservern, zeigen Ihnen aber darüber hinaus auch eine Möglichkeit, um diese Funktion zentral zu nutzen.
SAP_NEW zu Testzwecken zuweisen
In Schritt 2b (Abgleich kundenmodifizierter Vorschlagswerte) müssen Sie manuelle Anpassungen an den Einträgen vornehmen, die Sie im Ausgangsrelease manuell in der Transaktion SU24 geändert haben. Dabei wird die Transaktion SU24 im Upgrademodus gestartet, und Sie können Schritt für Schritt durch alle Anwendungen gehen und die Änderungen abgleichen. Haben Sie kundeneigene Organisationsebenen (Orgebenen) erstellt, müssen Sie diese an dieser Stelle mithilfe des Reports PFCG_ORGFIELD_UPGRADE wiederherstellen. Der Report muss für jede einzelne Organisationsebene aufgerufen werden. Über die Wertehilfe werden nur die von Ihnen erstellten Organisationsebenen angezeigt. SAP-Hinweis 727536 führt Fragen und Antworten rund um die Verwendung von kundeneigenen Organisationsebenen auf.

So viele Informationen... wie kann man die aufheben, so dass man sie bei Bedarf wiederfindet? Dafür eignet sich Scribble Papers ganz hervorragend.

Die zu bevorzugende und auch umfassendere Variante einer programmatischen Berechtigungsprüfung ist jedoch die Verwendung des Funktionsbausteins AUTHORITY_CHECK_TCODE. Dieser Funktionsbaustein reagiert nicht nur beim Start des Programms auf eine fehlende Berechtigung, sondern kann auch vorgeben, dass nur die in der Transaktion SE97 gepflegten NO-CHECK-Prüfkennzeichen den externen Aufruf aus einem anderen Transaktionskontext heraus erlauben. Dies wird dabei vom Funktionsbaustein und nicht vom Entwickler bestimmt.

Im Go-Live ist die Zuweisung notwendiger Berechtigungen besonders zeitkritisch. Die Anwendung "Shortcut for SAP systems" hält dafür Funktionen bereit, so dass der Go-Live nicht wegen fehlender Berechtigungen ins Stocken gerät.

Auf www.sap-corner.de finden Sie ebenfalls viele nützliche Informationen zum Thema SAP Berechtigungen.

Die Konfigurationsdaten sind dabei in verschiedenen Konfigurationsspeichern abgelegt, abhängig von der Art der Konfiguration.

Über den Button Protokollflag können Sie den Haken für die Tabellenprotokollierung für alle zuvor markierten Tabellen setzen.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt