SAP Berechtigungen Anwendungssuche in der Transaktion SAIS_SEARCH_APPL verwenden - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
Anwendungssuche in der Transaktion SAIS_SEARCH_APPL verwenden
Upgradenacharbeiten für Berechtigungsvorschlagswerte in Y-Landschaften durchführen
Sorgen Sie für mehr Sicherheit in Ihren IMG-Projekten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Customizing-Berechtigungen für einzelne Projekte oder Projektsichten erstellen und so den Zugriff einschränken. Mit dem SAP Implementation Guide (IMG) existiert ein Werkzeug, mit dem Sie Ihr SAP-System den Unternehmensanforderungen anpassen können. Den Zugriff auf Projekte im IMG können Sie über Customizing-Berechtigungen verwalten und so den Benutzerkreis gezielt einschränken. Sie erteilen dabei den Mitgliedern eines SAP-Projektteams die Berechtigungen, die sie benötigen, um das jeweilige Projekt zu unterstützen. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie Sie über die Zuordnung zu den IMG-Projekten Customizing- Berechtigungen erstellen.

Wenn Sie keine Berechtigung besitzen z.B. für eine Transaktion und eine Meldung kommt das Ihnen die Berechtigung fehlt, können Sie mit der Transaktion SU53 die fehlende Berechtigung analysieren. Diese Transaktion zeigt die letzte fehlgeschlagene Berechtigungsprüfung, inklusive der Berechtigungsobjekte und Berechtigungsfelder.
Berechtigungsvorschlagswerte
Die erste Zeile definiert, dass der Zugriff auf alle Dateien verboten ist, sofern für sie nicht in den weiteren Zeilen andere Einstellungen vorgenommen worden sind. Der Asterisk (*) steht hier an erster Position und in diesem Fall für alle Dateien und Pfade. Steht der Asterisk an einer anderen Position, wird er als Teil des Dateinamens interpretiert, was z. B. in Microsoft Windows gar nicht erlaubt ist. In unserer Beispieltabelle wird durch das Setzen der Schalter FS_NOREAD = X und FS_NOWRITE = X für alle Pfade das Lesen und Schreiben untersagt. Die Tabelle wird damit zu einer White List. Diese ist aus Sicherheitsgründen einer Black List vorzuziehen. SPTH wird dagegen zur Black List, wenn Sie die erste Zeile mit PATH = * in unserem Beispiel entfernen oder keinen der Schalter FS_NOREAD, FS_NOWRITE oder FS_BRGRU setzen. Die zweite Zeile mit PATH = /tmp erlaubt als Ausnahme von dem in der ersten Zeile für alle Dateien und Pfade definierten Zugriffsverbot den Lese- und Schreibzugriff für alle Dateien, die mit /tmp beginnen, analog zu einem Berechtigungswert /tmp*. Diese Einstellung beschränkt sich nicht auf Unterverzeichnisse, sondern umfasst z. B. auch alle Dateien, deren Name mit /tmp-xy beginnt. Die dritte Zeile mit PATH = /tmp/myfiles definiert mit FS_BRGRU = FILE eine Berechtigungsgruppe und löst damit die anschließende Berechtigungsprüfung auf das Objekt S_PATH aus. Der Schalter SAVEFLAG = X definiert, dass diese Dateien in eine Sicherungsprozedur aufgenommen werden; dies ist allerdings für die Berechtigungsvergabe nicht relevant.

Um die vielen Informationen zum Thema SAP - und auch anderen - in einer Wissensdatenbank zu speichern, eignet sich Scribble Papers.

Für den Transport von PFCG-Rollen mit ihren Profilen gibt es ebenfalls einen SAP-Hinweis: den Hinweis 1380203. Spielen Sie die Korrektur ein, ist es möglich, für die dritte und vierte Stelle des generierten Profilnamens eigene Positionen zur Definition zu verwenden. Im SAP-Standard setzt sich der Name eines generierten Profils wie folgt zusammen, wenn die System-ID z. B. ADG lautet: T-AG######. Unterscheiden sich Ihre anderen Quellsysteme nur an der zweiten Stelle der System-ID, ist aus dem Profilnamen nicht erkenntlich, aus welchem System die Profile eigentlich stammen.

Berechtigungen können auch über "Shortcut for SAP systems" zugewiesen werden.

Wenn Sie mehr zum Thema SAP Berechtigungen wissen möchten, besuchen Sie die Webseite www.sap-corner.de.

Hier haben SAP-Kunden sich in der Vergangenheit mehr Benutzerfreundlichkeit gewünscht, da die Traceauswertung zum Teil unübersichtlich ist.

Für noch umfangreichere Operationen auf Jobs muss eine Berechtigung zum Objekt S_BTCH_ADM vorhanden sein, in der das Feld BTCADMIN (Kennung für den Batchadministrator) den Wert ‚Y‘ hat.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt