SAP Basis Support-Package-Level der installierten Softwarekomponenten anzeigen - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
Support-Package-Level der installierten Softwarekomponenten anzeigen
Customizing
Wann immer Sie eine rote Ampel auf der Registerkarte Rollen im Benutzerstamm in der SU01 finden - oder aber eine gelbe Ampel auf der Registerkarte Benutzer in der PFCG, können Sie das Problem für gewöhnlich mit einem einfachen Benutzerabgleich lösen. Dass ein solcher Benutzerabgleich notwendig ist, kann mehrere Ursachen haben. Unter anderem: nach einem Rollentransport nach / beim Zuweisen von Benutzer zu Rollen über die PFCG nach dem Einschränken der Gültigkeit von Rollen zu Benutzern wenn Rollen indirekt über das Organisationsmanagement vergeben werden. Die Problematik eines nicht durchgeführten Benutzerabgleichs spüren die Anwender meistens recht zügig: Es fehlen Berechtigungen, obwohl diese auf den ersten Blick in den zugeordneten Berechtigungsrollen vorhanden sind. Denn dann ist einem Benutzer zwar die korrekte Berechtigungsrolle zugeordnet - das zur Rolle gehörende Profil ist jedoch nicht auf dem aktuellen Stand.

Wenn Sie feststellen, dass der angeforderte Roll-Speicher bzw. SAP Extended Memory die konfigurierten Speichergrößen erreicht bzw. überschreitet, können Sie die Werte der SAP-Profilparameter rdisp/ROLL_SHM bzw. em/initial_size_MB vergrößern, sofern Sie über ausreichend physischen Hauptspeicher auf dem Rechner verfügen. Anschließend sollten Sie untersuchen, ob das Problem behoben ist oder sich zumindest verringert hat. Bleibt das Problem bestehen, finden Sie weitere Informationen zur SAPSpeicherverwaltung in Kapitel 6, »Speicherkonfiguration«.
Last
Obwohl Sie beim Administrieren von Berechtigungsrollen stets darauf achten, dass diese auch generiert sind, kommt es immer wieder vor, dass in den Produktivsystemen rote Ampeln in der Benutzerzuordnung zu finden sind. Haben Sie den Benutzerabgleich bedacht?

SAP-Basis bezieht sich auf die Verwaltung des SAP-Systems, die Aktivitäten wie Installation und Konfiguration, Lastausgleich und Leistung von SAP-Anwendungen, die auf dem Java-Stack und SAP ABAP laufen, umfasst. Dazu gehört auch die Wartung verschiedener Dienste in Bezug auf Datenbank, Betriebssystem, Anwendungs- und Webserver in der SAP-Systemlandschaft sowie das Stoppen und Starten des Systems. Hier finden Sie einige nützliche Informationen zu dem Thema SAP Basis: www.sap-corner.de.

Darüber hinaus legen Sie auf der Registerkarte Dauer + Art fest, ob RFC und Verbuchungsaufrufe mit aufgezeichnet werden sollen. Wenn Sie die entsprechende Option aktivieren, wird die Information an die entsprechenden Prozesse weitergegeben. Damit ein RFC-Aufruf in einem fremden System aufgezeichnet werden kann, muss dieses System fremde Trace-Aufrufe akzeptieren. Dies wird über den Parameter rstr/accept_remote_trace konfiguriert, der auf true gesetzt sein muss. Die Trace-Datei wird dann auf dem fremden System geschrieben. Wenn Sie den End-to- End-Trace im SAP Solution Manager verwenden, wird diese Funktion automatisch aktiviert, und der End-to-End-Trace liest die Trace-Dateien automatisch zusammen.

Mit "Shortcut for SAP Systems" steht ein Tool zur Verfügung, das einige Aufgaben im Bereich der SAP Basis erheblich erleichtert.

Er muß im Mandanten 000 angemeldet sein.

Auch wenn die klassische SQL-Injection, also die Eingabe erweiterter SQL-Befehle, eine mögliche Sicherheitslücke ist, kommt sie in SAP-Systemen eher selten vor.

Ein Zettelkasten, in dem schnell Daten aller Art abgelegt und wiedergefunden werden können. Das verspricht Scribble Papers. Anfangs sieht das Programm sehr spartanisch aus. Aber wenn erst einmal eine kleine Struktur vorhanden ist, erkennt man die große Flexibilität dieses kleinen Helfers.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt