SAP Basis SQL-Monitor bei der SAP-HANA-Migration - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
SQL-Monitor bei der SAP-HANA-Migration
Konfiguration & Operation des SAP Solution Managers
Kennen Sie eine Möglichkeit, SQL Befehle auf die Tabellen in Ihrem SAP-System auszuführen? In der Vergangenheit habe ich mir dieselbe Frage gestellt, als ich vorbereitete Querys auf eine Tabelle ausführen wollte, ohne diese für eine Abfrage über die SE16N mit entsprechenden Filtern zu konvertieren. Nach meiner Recherche bin ich auf eine einfache Möglichkeit gestoßen, wie Sie Ihre SQL Statements transaktionsbasiert durch einen Editor auflösen lassen können. Diese Vorgehensweise schildere ich Ihnen in dem folgenden Beitrag. Vielleicht kennen Sie die Situation, dass Sie schnell eine kurzes SQL-Statement auf Ihr SAP-System absetzen wollen, ohne viel Aufwand in eine ABAP-Programmierung investieren zu müssen. Vielleicht haben Sie auch nicht die nötigen Kenntnisse in ABAP, um Daten aus einer Tabelle zu extrahieren, sind aber durchaus mit SQL vertraut.

Ebene (2) ist das klassische Wirkungsfeld für SAP Managed Services. Hier wird sichergestellt, dass die von der SAP-Applikationsplattform getragenen SAP-Anwendungslösungen stets betriebsfähig sind. Dazu gehört die permanente Überwachung, die proaktive Vermeidung und frühzeitige Erkennung von Fehlerzuständen (Incidents) sowie die zeitnahe Behebung gemäß den SLA-Vorgaben. Selbstverständlich umfasst dies regelmäßige Aufräumarbeiten (SAP house keeping) und Wartungsarbeiten wie das Einspielen von SAP Patches, Fehlerkorrekturen oder ähnlichem.
SAP-Puffer überwachen
Um einen Überblick über die CPU-Auslastung der letzten 24 Stunden zu erhalten, wählen Sie im Betriebssystemmonitor die Analyse Vorige Stunden > CPU. Sie gelangen auf den Bildschirm Vorige Stunden CPU. Die Bedeutung der Felder ist dieselbe wie im Hauptbildschirm, nur sind die Werte über eine Stunde gemittelt. Einen ähnlichen Überblick gibt es auch für die Hauptspeicherbelegung (Vorige Stunden > Speicher) und für den Auslagerungsspeicher etc..

Die SAP-Basis ist das Fundament eines jeden SAP-Systems. Viele nützliche Informationen dazu finden Sie auf dieser Seite: www.sap-corner.de.

Innerhalb dieses Schrittes findet die Wahl einer Preisstrategie statt. Es gilt, bei der gewählten Strategie das Preis-Leistungs-Verhältnis im Blick zu behalten. Ebenso ist die Auswahl zu begründen. Fortführend wird der Preis für die Dienstleistung festgelegt, wie auch formale Entscheidungen hinsichtlich Verrechnungsmodellen und Nachlässen getroffen werden. Für die SAP-Basis spielt dieser Schritt eine weniger wichtige Rolle. Zwar ist es notwendig, im Sinne der Wertschätzung und Verrechnung die zu definierenden IT-Produkte mit einem Preis zu versehen, jedoch muss dafür kein aufwendiges Preissystem abgebildet werden. SCHRITT 8: MARKTKOMMUNIKATION Der Schritt der Marktkommunikation beschreibt die Art und Weise, wie die jeweilige Dienstleistung beworben und wie diesbezüglich mit den Kunden kommuniziert werden soll. Es geht um die geplanten Kommunikationswerkzeuge, die den Ort der Kommunikation beschreiben, die Kommunikationsmittel, die beschreiben, womit geworben werden soll, und die Inhalte. Diese leiten sich in der Regel aus der zu bewerbenden Zielgruppe ab. Für die SAP-Basis stellen die Inhalte ein wesentliches Merkmal der Marktkommunikation dar. D.h., in Abhängigkeit mit der Zielgruppe müssen Informationen erstellt und kommuniziert werden. SCHRITT 9: INTERNE KOMMUNIKATION Die interne Kommunikation beschreibt, wie die zuvor genannten Aspekte ebenfalls nach innen, dh in Richtung der eigenen Mitarbeiter erfolgreich kommuniziert werden können.

Mit "Shortcut for SAP Systems" werden Aufgaben im Bereich der SAP Basis vereinfacht und fehlende Funktionen des Standards ergänzt.

Administratoren müssen häufig einen Teil oder die gesamte Datenbank replizieren, zB um ein System-Backup zu erstellen oder ein Upgrade zu testen, bevor es in die Produktion übernommen wird.

Dazu liegt dem Monitoring-Team eine Liste der Transaktionscodes und der zuständigen Betreuer vor.

Die Freeware Scribble Papers ist ein "Zettelkasten", in dem sich Daten aller Art ablegen lassen. Er nimmt sowohl eingegebene Texte als auch Grafiken und ganze Dokumente auf. Die Daten werden in Ordnern und Seiten organisiert.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt