SAP Basis SAP Roll Memory - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
SAP Roll Memory
Zentrale Einzelsatzstatistik
Bei der Bewertung der Hardware stellt sich die Frage, inwieweit Datenbanksystem, Betriebssystem und SAP-Version eine Rolle spielen. Zu den ersten beiden Einflussfaktoren macht SAP keine Aussagen, d. h., die eingesetzten Datenbank- und Betriebssysteme sollten sich in ihrer Leistungsfähigkeit nicht unterscheiden. Für die SAP-Version dagegen gibt es Angaben, wenn sich der Hardwarebedarf zwischen Versionen ändert. Das heißt, Sie können Differenzen berücksichtigen, wenn die SAP-Version, mit der Sie produktiv gehen wollen, nicht mit der übereinstimmt, für die der Benchmark durchgeführt wurde.

Der Parameter login/disable_multi_gui_login begrenzt die Möglichkeit, sich mehrfach am SAP-System anzumelden. Dieser Parameter ist wirksam bei SAP-GUI-Anmeldungen. Systemanmeldungen über den Internet Transaction Server (ITS) oder RFC werden durch diesen Parameter nicht beeinflusst. Mit dem Parameter login/multi_login_users können Sie eine Liste von Namen von Benutzern definieren, die sich mehrfach am System anmelden dürfen. Die Benutzernamen sind (ohne Angabe des Mandanten) durch Komma getrennt aufzulisten.
Information über Messgenauigkeit
ABAP ist somit das Handwerkszeug von SAP-Entwicklern. Ausgeführt werden ABAP-Programme auf einem SAP-NetWeaver-Applikationsserver, für dessen Betrieb wiederum die SAP Basis-Mitarbeiter zuständig sind.

Die SAP-Basis ist das Fundament eines jeden SAP-Systems. Viele nützliche Informationen dazu finden Sie auf dieser Seite: www.sap-corner.de.

Von diesem Moment an sind keine ändernden Datenbankoperationen mehr möglich. Diese Situation heißt im Umfeld von DB2 for LUW und Oracle Archiver Stuck. Die Datenbankinstanz schreibt eine Fehlermeldung in die Datenbankfehlerprotokolldatei (für DB2 for LUW z. B. db2-diag.log: »SQL0964C The transaction log for the database is full«, bei Oracle z. B. den Eintrag »All online log files need archiving«).

Mit "Shortcut for SAP Systems" werden Aufgaben im Bereich der SAP Basis vereinfacht und fehlende Funktionen des Standards ergänzt.

Um benutzerspezifische Kacheln basierend auf Katalogen und Gruppen beim Starten des Launchpads anzuzeigen, werden Berechtigungen in dem Menü der zugrunde liegenden Rolle abgelegt.

Auch wenn die klassische SQL-Injection, also die Eingabe erweiterter SQL-Befehle, eine mögliche Sicherheitslücke ist, kommt sie in SAP-Systemen eher selten vor.

Schluss mit der unübersichtlichen Zettelwirtschaft macht die Freeware Scribble Papers. Allerdings eignet sich das Tool auch dazu, neben Notizen Textdokumente und Textschnipseln aller Art abzulegen, zu strukturieren und schnell aufzufinden.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt