SAP Basis INSTALLATION - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
INSTALLATION
Cloud-Dienstleistungen SAP (SCC, SCI, HCI)
Außerdem kann im unteren Bereich auch der Wert für abap/heap_area_total dynamisch gesetzt werden. Sobald Sie auf den "Übernehmen" Button klicken sind die Werte bis zum nächsten Neustart Ihres Systems geändert. Außerdem stellt der Report auch noch Möglichkeiten zur Verfügung, den globalen erweiterten Speicher (Extended Global Memory) zu analysieren, die hinter den beiden Buttons "EG Übersicht" und "EG Dump" verborgen sind.

Mit SAP-Basis 7.10 wurde das DBA-Cockpit teilweise auf das Web User Inter-face (UI, in Web-Dynpro-ABAP-Technologie) umgestellt. Die URL zum direkten Aufruf des Webzugangs lautet: http://:/sap/bc/webdynpro/sap/dba_cockpit.
Verdrängungen und Invalidierungen
Beim anschließenden PREPARE wird die Zugriffsstrategie für die Anweisung Prepare-Operation vom Datenbankprozess ermittelt. Dabei ist im Feld Statement die Anweisung mit einer Variablen (INSTANCE =:A0, in Abbildung 5.1 nicht gezeigt) zu sehen. Um die Anzahl der relativ laufzeitintensiven PREPARE-Operationen so klein wie möglich zu halten, hält jeder Workprozess eines Anwendungsservers eine bestimmte Anzahl von bereits übersetzten SQL-Anweisungen in einem eigens dafür vorgesehenen Puffer (SAP Cursor Cache). Jeder SAP-Workprozess puffert die Operationen DECLARE, PREPARE, OPEN und EXEC in seinem SAP Cursor Cache. Sobald der Workprozess einmal einen Cursor für eine DECLARE-Operation geöffnet hat, kann er diesen Cursor immer wieder verwenden (bis der Cursor nach einer gewissen Zeit aufgrund der begrenzten Größe der SAP Cursor Caches verdrängt wird).

Einige nützliche Tipps aus der Praxis zum Thema SAP Basis finden Sie auch auf der Seite www.sap-corner.de.

Message- und Enqueue-Service arbeiten eng zusammen und werden aus Gründen der Hochverfügbarkeit und der Performance auf derselben Instanz betrieben. Diese wird auch als ASCS-Instanz (ABAP SAP Central Services) bezeichnet. Hierzu wird häufig ein Enqueue-Replikationsserver eingerichtet (ERS-Instanz). Alternativ dazu kann bei einem ABAP-System mit der klassischen Zentralinstanz (vor 7.40 oder bei kleineren Systemen), die den Enqueue-Workprozess beherbergt, auf diesem Rechner auch der Message-Server betrieben werden.

Tools wie z.B. "Shortcut for SAP Systems" sind bei der Basisadministration extrem nützlich.

Daher ist es sehr zu begrüßen, dass die SAP nun Maßnahmen ergreift, um dies mittels einer digitalen Signatur für die SAP Hinweise zu verhindern.

Ein Workprozess im privaten Modus ist an seinen aktuellen Nutzerkontext gebunden und wird erst dann wieder frei für andere Aufgaben, wenn die aktuelle Anfrage abgeschlossen ist.

Ein Zettelkasten, in dem schnell Daten aller Art abgelegt und wiedergefunden werden können. Das verspricht Scribble Papers. Anfangs sieht das Programm sehr spartanisch aus. Aber wenn erst einmal eine kleine Struktur vorhanden ist, erkennt man die große Flexibilität dieses kleinen Helfers.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt