SAP Basis Exklusive Datenbanksperren - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
Exklusive Datenbanksperren
Services auf dem ABAP-Server
Jede SAP-Systemarchitektur ist so individuell wie das Unternehmen selbst. Eine vollumfängliche Planung, auch in Bezug auf das Hardware-Sizing, ist daher unerlässlich. Diese Leistungen gehören hier dazu:

Die Präsentationssicht dient zur Visualisierung der Anwendungen und Daten für den User. Die Darstellung erfolgt mithilfe einer grafischen Oberfläche, die auch als Grafical User Interface (GUI) bezeichnet wird. Des Weiteren besteht die Präsentationssicht aus mehreren Bausteinen, die auch als SAP GUI zusammengefasst werden. SAP Fiori ist die Präsentationsschicht der nachfolgenden Generation und somit besonders anwenderfreundlich.
End-to-End-Workload-Monitor und End-to-End-Laufzeitanalyse im SAP Solution Manager
Eine SQL-Anweisung, die in Abbildung 5.1 zu sehen ist, greift auf die Tabelle VBAK zu. Die in der WHERE-Bedingung spezifizierten Felder sind die Schlüsselfelder der Tabelle. Das Ergebnis der Anfrage kann daher nur entweder genau ein Satz (Rec = 1) oder kein Satz (Rec = 0) sein, abhängig davon, ob ein Tabelleneintrag zu dem spezifizierten Schlüssel existiert oder nicht. SQLAnweisungen, bei denen alle Felder des Schlüssels der jeweiligen Tabelle mit »gleich« spezifiziert werden, nennt man voll qualifizierte Zugriffe oder Direct Reads. Ein voll qualifizierter Datenbankzugriff sollte nicht mehr als etwa 2 bis 10ms dauern. In Einzelfällen können auch Zeiten bis zum Zehnfachen dieses Wertes akzeptiert werden, z. B. wenn Blöcke von der Festplatte nachgeladen werden müssen. Der Datenbankzugriff besteht aus zwei Datenbankoperationen, einer OPEN-/ REOPEN-Operation und einer FETCH-Operation. Beim REOPEN werden der Datenbank die konkreten Werte für die WHERE-Bedingung übergeben. Mit FETCH werden die Daten von der Datenbank bereitgestellt und zum Applikationsserver übertragen.

Die Webseite www.sap-corner.de bietet viele nützliche Informationen zum Thema SAP Basis.

Support Packages aus dem SAPNet - Web Frontend oder von Collection-CDs liegen in einem komprimierten Format vor. Beachten Sie, daß Sie die Support Packages vor der weiteren Verarbeitung entpacken müssen. Laden Sie die Support Packages aus dem SAPNet - Web Frontend oder mounten Sie die entsprechende CD. Melden Sie sich mit dem folgenden Benutzer an: Betriebssystem Benutzer UNIX adm AS/400 OFR Windows NT adm Wechseln Sie zum folgenden Unterverzeichnis in Ihrem System: Betriebssystem Unterverzeichnis UNIX und AS/400 usr/sap/trans/tmp Windows NT :\usr\sap\TRANS\TMP Entpacken Sie das Archiv, das die Support Packages enthält, mit dem folgenden Kommando: Betriebssystem Kommando UNIX CAR -xvf ///.CAR AS/400 CAR '-xvf /QOPT///.CAR' Windows NT CAR -xvf :\\.CAR Stellen Sie die entpackten Support Packages in die EPS-Inbox Ihres Transportverzeichnisses: Betriebssystem EPS-Inbox des Transportverzeichnisses UNIX /usr/sap/trans/EPS/in AS/400 /usr/sap/trans/EPS/in Windows NT :\usr\sap\trans\EPS\in Bringen Sie nun die Support Packages in Ihr System mit Support Package Hochladen. Sie sehen eine Liste der eben hochgeladenen Support Packages, die nun mit all ihren Attributen im SAP-System bekannt sind und vom SAP Patch Manager in der richtigen Art und Weise behandelt werden können. Wählen Sie Zurück, um wieder auf das SPAM-Einstiegsbild zu kommen.

Verwenden Sie "Shortcut for SAP Systems", um viele Aufgaben in der SAP Basis einfacher und schneller zu erledigen.

Diese Implementierung hat den Vorteil, dass der gesamte SAP Extended Memory damit größer sein kann als der Adressraum des Workprozesses.

Alle Sicherheitseinstellungen der bisherigen und zukünftigen Komponenten müssen auf HANA Kompatibilität validiert werden.

Ein Zettelkasten, in dem schnell Daten aller Art abgelegt und wiedergefunden werden können. Das verspricht Scribble Papers. Anfangs sieht das Programm sehr spartanisch aus. Aber wenn erst einmal eine kleine Struktur vorhanden ist, erkennt man die große Flexibilität dieses kleinen Helfers.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt