SAP Berechtigungen Systembenutzer - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
Systembenutzer
SAP_NEW richtig verwenden
Falls Ihrem Benutzer das Privileg ROLE ADMIN zugeordnet ist (entweder direkt oder über eine Rolle), können Sie eigene Rollen erstellen und diese Benutzern zuweisen. Dabei können Sie auf vorhandene Privilegien und Rollen zurückgreifen. Die Privilegien selbst werden von Entwicklern mit entsprechenden Berechtigungen zur Erstellung von Anwendungen einschließlich der darin benötigten Privilegien bereitgestellt. Häufig besitzen Sie als Berechtigungsadministrator nicht das Privileg zur Erstellung von Privilegien. Dies ist auch sinnvoll, da nur der Anwendungsentwickler entscheiden kann, welche Eigenschaften die Privilegien für die Nutzung der Objekte in der Anwendung haben sollen. Auch entscheidet der Anwendungsentwickler, ob er mit seiner Anwendung neben Privilegien auch fachlich passende Rollen bereitstellt.

Betrachten wir zuerst den Transport Ihrer Berechtigungsvorschlagswerte aus verschiedenen Entwicklungssystemen in ein Konsolidierungssystem. Wenn Sie Berechtigungsvorschlagswerte in den Transportaufträgen speichern, wird Ihnen auffallen, dass hier statt detaillierter Stücklisten generische Einträge verwendet werden. Diese generischen Einträge markieren alle Anwendungen, z. B. mit TR*..
Änderungsbelege
Das Herunterladen der Tabelle muss monatsweise erfolgen. Sie können sich das Herunterladen zusätzlich erleichtern; dazu stellt Frank Buchholz in seinem Blog Programme vor, die Sie nutzen können (siehe http://wiki.scn.sap.com/wiki/display/Snippets/Show+RFC+Workload+Statistic+to+build+authorizations+for+authorization+object+S_RFC). Optional ist der nächste Schritt, in dem Sie Funktionsgruppen zu den Funktionsbausteinen ermitteln. Diese finden Sie im Feld AREA der Tabelle ENLFDIR. Wir empfehlen Ihnen allerdings die Berechtigungsvergabe auf der Ebene der Funktionsbausteine, da Funktionsgruppen häufig sehr viele Funktionsbausteine enthalten und die Zugriffsmöglichkeiten so unnötig erweitert werden.

Um die vielen Informationen zum Thema SAP - und auch anderen - in einer Wissensdatenbank zu speichern, eignet sich Scribble Papers.

Wenn Sie den Button Expertenmodus für Schritt 2 in der Transaktion SU25 nicht sehen, prüfen Sie, ob Sie den Expertenmodus aus der Transaktion SU24 über den Button Vorschlagswerteabgleich aufrufen können. In dieser Sicht besteht die Möglichkeit, die abzugleichenden Vorschlagswerte über bestimmte Selektionen auszuwählen, sodass nicht alle Vorschlagswerte für den Abgleich verwendet werden. In der ersten Auswahl können Sie bezüglich der zu übernehmenden Daten eine Auswahl treffen. Sie können hier auswählen, ob nur SAP-Standardanwendungen oder auch kundeneigene bzw. Partneranwendungen berücksichtigt werden sollen. Die Auswahl können Sie im Bereich Weitere Einschränkungen noch nach Typ der Anwendung, Paket oder Komponentenkürzel einschränken. Unter Suchbereich für Anwendungen haben Sie außerdem die Möglichkeit, die Übernahme der SU22-Daten auf eine Uploaddatei, Transportaufträge oder Rollenmenüs zu begrenzen.

Sollten Sie in die Situation geraten, dass Berechtigungen erforderlich sind, die nicht im Rollenkonzept berücksichtigt wurden, ermöglicht Ihnen "Shortcut for SAP systems" die Zuweisung der Komplettberechtigung für das jeweilige Berechtigungsobjekt.

Auf www.sap-corner.de finden Sie ebenfalls viele nützliche Informationen zum Thema SAP Berechtigungen.

Per Unterschrift unter dem Dateneigentümerkonzept sollte die Zuständigkeit anerkannt werden und so ernst genommen werden und verbindlich gelten wie auch bspw. die Signatur unter dem Kaufvertrag eines Hauses.

Durch den Einsatz der kontextabhängigen Berechtigungen werden also die bekannten Berechtigungsobjekte P_ORGIN durch P_ORGINCON und P_ORGXX durch P_ORGXXCON ersetzt.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt