SAP Berechtigungen Neue Organisationsebenen hinzufügen - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
Neue Organisationsebenen hinzufügen
Generierte Profilnamen in komplexen Systemlandschaften verwalten
Wenn Sie Jobs anderer Benutzer abbrechen, freigeben oder in den Status geplant zurücksetzen wollen, brauchen Sie eine Berechtigung für das Objekt S_BTCH_ADM mit dem Wert Y. Alternativ können Sie neuerdings auch die Berechtigung JOBACTION = MODI und JOBGROUP = für das Objekt S_BTCH_JOB erteilen. Die Aktion MODI wurde mit SAP NetWeaver AS ABAP 7.00 eingeführt oder kann über den SAP-Hinweis 1623250 eingespielt werden. In der folgenden Abbildung sehen Sie ein Beispiel zur Ausprägung der Berechtigung JOBACTION = MODI für die Jobs der unter JOBGROUP eingetragenen Benutzer.

Als dritte Möglichkeit können Sie ebenfalls seit SAP NetWeaver 7.40 SP 6 (siehe SAP-Hinweis 1927767) eine Massenpflege von HANA-Benutzern im ABAP-System vornehmen. Diese Funktion ist wichtig, da die Erweiterung der Transaktion SU01 nicht für die Transaktion SU10 gültig ist. Nutzen Sie den Report RSUSR_DBMS_USERS für die Pflege von fehlenden HANA-Benutzern oder fehlenden Zuordnungen zwischen ABAP- und HANA-Benutzern sowie für die Zuordnung bzw. den Entzug von Datenbankrollen für eine große Anzahl Benutzer. Eine ausführliche Beschreibung des Reports finden Sie im SAP-Hinweis 1927767.
Ein kompliziertes Rollenkonstrukt
Mit dem SAP Code Vulnerability Analyzer lassen sich sowohl kundeneigene On-Premise- als auch On-Demand-Anwendungen scannen, die in ABAP programmiert sind. Der SAP Code Vulnerability Analyzer ist ab SAP NetWeaver AS ABAP 7.02 enthalten; eine Installation ist nicht notwendig. Details zu den relevanten Support Packages erhalten Sie in den SAP-Hinweisen 1921820 und 1841643. Sie benötigen keine zusätzlichen Server oder zusätzliche Administration. Den SAP Code Vulnerability Analyzer können Sie mit dem Report RSLIN_SEC_LICENSE_SETUP aktivieren, müssen für ihn allerdings zusätzliche Lizenzgebühren zahlen.

So viele Informationen... wie kann man die aufheben, so dass man sie bei Bedarf wiederfindet? Scribble Papers ist ein "Zettelkasten", mit dem das sehr einfach möglich ist.

Möchten Sie die Bewegungsdaten des produktiven Systems in ein Entwicklungssystem übernehmen, sollten Sie zuvor Benutzerstammsätze und die Berechtigungsvorschlagswerte exportieren und die kompletten Änderungsbelege archivieren. Nach dem Import können Sie dann analog zur Mandantenkopie die importieren Änderungsbelege löschen und die originalen Änderungsbelege des Entwicklungssystems wieder zurückladen und indexieren. Für die hier beschriebenen Aktivitäten sind administrative Berechtigungen für die Änderungsbelege (S_SCD0 und S_ARCHIVE) und gegebenenfalls für die Tabellenprotokolle (S_TABU_DIS oder S_TABU_NAM und S_ARCHIVE) notwendig. Diese Berechtigungen sind als kritisch einzustufen, und Sie sollten Sie entsprechend nur an einen kleinen Benutzerkreis vergeben.

Sichern Sie Ihren Go-Live mit "Shortcut for SAP systems" zusätzlich ab. Notwendige SAP Berechtigungen können Sie schnell und unkompliziert direkt im System zuweisen.

Die Webseite www.sap-corner.de bietet viele nützliche Informationen zum Thema SAP Berechtigungen.

So können Aufrufe von neuen Funktionsbausteinen (z. B. kundeneigene Entwicklungen, Änderungen durch Support Packages) analysiert und gegebenenfalls für den externen Zugriff freigegeben werden.

Es ist nicht möglich, die Vererbung über mehrere Stufen zu nutzen, d. h., dass Sie einem Referenzbenutzer keinen Referenzbenutzer zuordnen können und damit die Berechtigungen beider Referenzbenutzer vererben.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt