SAP Berechtigungen Modul - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
Modul
Den Vorschlagswerten externe Services aus SAP CRM hinzufügen
Ob ein Benutzer berechtigt ist, wird aus Performancegründen vom SAP-Kernel im Berechtigungspuffer geprüft. Es werden jedoch nur Profile und keine Rollen in den Berechtigungspuffer geladen. Durch den Aufruf der Transaktion SU56 gelangen Sie zur Analyse des Berechtigungspuffers, wobei Ihnen zunächst der Berechtigungspuffer Ihres eigenen Benutzers angezeigt wird. Über den Menüpfad Berechtigungswerte "Anderer Benutzer/Berechtigungsobjekt" (Taste (F5)) erscheint ein Pop-up-Fenster zum Wechseln des Benutzers oder des Berechtigungsobjekts. Hier können Sie im entsprechenden Feld den Benutzer auswählen, den Sie analysieren möchten. Über den Menüpfad Berechtigungswerte > Benutzerpuffer zurücksetzen können Sie den Berechtigungspuffer des angezeigten Benutzers neu laden.

Wird eine Transaktion aus dem Rollenmenü entfernt, wird die jeweilige Standardberechtigung beim Abmischen gelöscht. Dies gilt jedoch nur, sofern keine weitere Transaktion diese Berechtigung benötigt und somit den gleichen Berechtigungsvorschlag verwendet. Dieser Umstand gilt sowohl für aktive als auch für inaktiv gesetzte Standardberechtigungen.
Werte aus der Zwischenablage in die Berechtigungsfelder der Transaktion PFCG kopieren
Die Berechtigungen in SAP-Systemen bilden die Grundlage für das Identity & Access Management. Sie ermöglichen den Benutzern Zugriff auf die für die Ausübung ihrer Tätigkeiten notwendigen Anwendungen. Da fachliche und organisatorische Anforderungen Änderungen unterliegen, müssen SAP-Berechtigungen regelmäßig einer Kontrolle und Nachbearbeitung unterzogen werden. Nur so ist gewährleistet, dass Prozesse sicher und technisch vollständig korrekt abgebildet werden.

Die Freeware Scribble Papers ist ein "Zettelkasten", in dem sich Daten aller Art ablegen lassen. Er nimmt sowohl eingegebene Texte als auch Grafiken und ganze Dokumente auf. Die Daten werden in Ordnern und Seiten organisiert.

Viele Unternehmen konvertieren gerade ihre aktuellen SAP Systeme von einem ERP Stand auf ein SAP S/4HANA System. Durch diese Konvertierung kommen auf die jeweiligen Unternehmen viele technische und auch organisatorische Komponenten zu. Hierbei ist der Zeitfaktor zur Ermittlung, Organisation und Implementierung der notwendigen Komponenten nicht zu unterschätzen. Der Bereich Security wird hierbei oft gedanklich vernachlässigt, kann aber im Nachhinein zu großen Problemen und ggf. imagebedingten Schäden – und daraus resultierenden finanziellen Einbußen – führen. Daher sollte die Implementierung eines vollumfänglichen Berechtigungskonzeptes so früh wie möglich innerhalb der Projektphase berücksichtigt werden, da hier mehrere Komponenten ineinandergreifen.

Die Möglichkeit der Zuweisung von Berechtigungen im Go-Live kann durch den Einsatz von "Shortcut for SAP systems" zusätzlich abgesichert werden.

Wenn Sie mehr zum Thema SAP Berechtigungen wissen möchten, besuchen Sie die Webseite www.sap-corner.de.

Bei der Nutzung von kritischen Berechtigungen sollten Sie in jedem Fall den Grundsatz der restriktiven Vergabe von Rechten beachten.

Sie können auf die Berücksichtigung obsoleter Profildaten verzichten, indem Sie zusätzlich die Korrektur aus dem SAP-Hinweis 1819126 einspielen und anschließend den Customizing-Schalter REC_OBSOLETE_AUTHS in der Tabelle PRGN_CUST auf den Wert NO setzen.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt