SAP Berechtigungen Berechtigungsvorschlagswerte - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
Berechtigungsvorschlagswerte
Lösungsansätze für effiziente Berechtigungen
Der Berechtigungstrace ist jedoch ein Langzeittrace, den Sie über den dynamischen Profilparameter auth/authorization_trace einschalten können. Dieser Trace ist benutzer- und mandentenunabhängig. Der Trace ergänzt in Tabelle USOB_AUTHVALTRC die Berechtigungsprüfungen, die vor dem Ausführen der Anwendung noch nicht erfasst worden sind. Diese Funktion kann auch für kundeneigene Entwicklungen verwendet werden. Wechseln Sie nun in die Transaktion RZ11 (Pflege der Profilparameter), tragen Sie den Parameternamen auth/authorization_trace in das Selektionsfeld ein, und klicken Sie auf Anzeigen. Sie gelangen nun zur Detailansicht des Profilparameters mit sämtlichen Eigenschaften und der Verlinkung zu einer Dokumentation. Um den Trace einzuschalten, klicken Sie auf Wert ändern, und es öffnet sich ein Pop-up-Fenster. Tragen Sie hier im Feld Neuer Wert »Y« oder »F« für Filter ein, falls Sie einen Filter definieren möchten (siehe Tipp 38, »Die Transaktionen SU22 und SU24 richtig verwenden«), und speichern Sie Ihre Eingabe. Es erscheint nun eine Warnung mit der Information, dass der Parameterwert beim Durchstarten des Anwendungsservers wieder zurückgesetzt würde.

Berechtigungen für Datenbankobjekte (Object Privileges): Object Privileges sind SQL-Berechtigungen, die den Zugriff auf und das Ändern von Datenbankobjekten (als Ganzes) steuern. Der jeweilige Objekttyp (Tabelle, View, Prozedur) bestimmt, welche Datenbankoperationen berechtigt werden können. Datenbankoperationen sind z. B. SELECT, UPDATE, ALTER, DROP und DEBUG.
Was tun, wenn der Wirtschaftsprüfer kommt – Teil 1: Prozesse und Dokumentationen
Der Pfad mit der zugeordneten Berechtigungsgruppe DEVL enthält die temporären lokalen Dateien des ABAP-Frontend-Editors der ABAP-Entwicklungsumgebung (Transaktionen SE38, SE80, SE24 usw.). Die beiden Pfade mit der Berechtigungsgruppe ADMN zeigen, wie logisch zusammengehörige Pfade zu einer Berechtigungsprüfung für S_PATH gruppiert werden können. Die beiden Einträge mit der Berechtigungsgruppe FILE zeigen, wie in Systemen mit Anwendungsservern unterschiedlicher Betriebssysteme Pfade für Windows ergänzt werden können. Die Einträge core.sem und coreinfo werden benötigt, um Laufzeitfehler in die Snapshot-Tabelle SNAP zu schreiben. Die Einträge dev_ und gw_ erlauben das Anzeigen von Dateien aus Entwicklertrace und Gateway Log in der Transaktion ST11. Ist Ihnen der Vorschlag im ersten Eintrag der Tabelle zu restriktiv, können Sie die Alternative in der folgenden Tabelle wählen. Dieser Eintrag erzwingt lediglich eine Berechtigungsprüfung auf S_PATH und die Berechtigungsgruppe ALLE; die entsprechende Berechtigung sollten Sie allerdings nur sehr restriktiv vergeben.

Schluss mit der unübersichtlichen Zettelwirtschaft macht die Freeware Scribble Papers. Allerdings eignet sich das Tool auch dazu, neben Notizen Textdokumente und Textschnipseln aller Art abzulegen, zu strukturieren und schnell aufzufinden.

Manche Abfragen sind auch mit der Transaktion SUIM ein wenig umständlich. Mit SAP Query können Sie schnell Abfragen zusammenbauen, die individuelle und komplexere Datenauswertungen ermöglichen. Wollen Sie schnell wissen, welche gültigen Benutzer aktuell einen ändernden Zugriff auf eine bestimmte Tabelle haben oder über welche Rollen die Benutzer die Berechtigung für eine bestimmte Transaktion erhalten? Für Datenabfragen dieses Typs ist das SAP-Standardwerkzeug, das Benutzerinformationssystem, für die meisten Recherchefälle eine hervorragende Lösung. Allerdings passiert es spätestens bei der nächsten Prüfung durch die Revision, dass gezielte Abfragen mit Datenkombinationen – und damit mehrere SUIM-Abfragefolgen – innerhalb kurzer Zeit geliefert werden müssen. SAP Queries können diese Tätigkeit erleichtern. Eine SAP Query ist im Wesentlichen eine übersichtliche Methode, um Tabellen abseits der Transaktion SE16 nach bestimmten Daten zu durchforsten. Dabei gibt es die Möglichkeit, mehrere Tabellen zu verknüpfen (Join), wodurch aus mehreren SE16-Abfragen nur eine SAP Query wird. Wollen Sie z. B. wissen, über welche Rollen die Benutzer die Berechtigung beziehen, die Transaktion SCC4 auszuführen, können Sie über die Transaktion SUIM zwar mit einer Abfrage feststellen, welche Benutzer die Transaktion ausführen können und sich in einer anderen Abfrage anzeigen lassen, welche Rollen dies ermöglichen – jedoch gibt es hier kein Ergebnis, in dem beides angezeigt wird.

Im Go-Live ist die Zuweisung notwendiger Berechtigungen besonders zeitkritisch. Die Anwendung "Shortcut for SAP systems" hält dafür Funktionen bereit, so dass der Go-Live nicht wegen fehlender Berechtigungen ins Stocken gerät.

Wenn Sie mehr zum Thema SAP Berechtigungen wissen möchten, besuchen Sie die Webseite www.sap-corner.de.

So können Sie z. B. Tochtersysteme hinzufügen oder aus der ZBV herauslösen.

Jedes Unternehmen kennt die Situation jedes Jahr wieder, dass sich der Wirtschaftsprüfer ankündigt, um die Jahresabschlussprüfung durchzuführen und am Ende der Prüfung die Bilanz zu testieren.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt