SAP Berechtigungen Berechtigungsobjekte der PFCG-Rolle - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
Berechtigungsobjekte der PFCG-Rolle
Prüfung auf Berechtigungen für die alte Benutzergruppe bei der Zuweisung einer neuen Benutzergruppe zu einem Benutzer
Weiterhin sind die Statistikdaten anderer Benutzer (Benutzeraktivitäten, wie z.B. ausgeführte Reports und Transaktionen) als sensibel einzuordnen, da über diese Daten evtl. Rückschlüsse auf das Arbeitsverhalten gezogen werden können. Diese Daten lassen sich beispielsweise über die Transaktion ST03N anzeigen. Die Zugriffsberechtigungen auf die beiden oben genannten Datenarten sind nur sehr restriktiv zu vergeben.

Aufgrund der geänderten Vorschlagswerte in der Transaktion SU24 müssen Sie nun Schritt 2c (zu überprüfende Rollen) ausführen, um alle von den geänderten Vorschlagswerten betroffenen Rollen zu aktualisieren. Die Rollenänderungen sind nur mandantenspezifisch! Sie erhalten eine Liste, die alle Rollen aufzeigt, die Sie abarbeiten müssen. Haben Sie mehr als einen Mandanten zur Pflege von Rollen, müssen Sie diesen Schritt auch in den anderen Mandanten ausführen.
Berechtigungen zur Tabellenbearbeitung organisatorisch einschränken
Der nächste Schritt ist nun die Pflege der Berechtigungswerte. Auch hier können Sie sich die Werte des Berechtigungstrace zunutze machen. Wenn Sie aus dem Rollenmenü auf die Registerkarte Berechtigungen wechseln, werden Startberechtigungen für alle im Rollenmenü enthaltenen Anwendungen generiert und Standardberechtigungen aus den Berechtigungsvorschlägen angezeigt. Sie können diese Vorschlagswerte nun mit den Tracedaten ergänzen, indem Sie in der Button-Leiste auf den Button Trace klicken.

So viele Informationen... wie kann man die aufheben, so dass man sie bei Bedarf wiederfindet? Dafür eignet sich Scribble Papers ganz hervorragend.

Erstellen Sie eine Reporttransaktion für den Report, der im Hintergrundjob aufgerufen wird. Legen Sie die Reporttransaktion in der Transaktion SE93 an, und weisen Sie den Report RHAUTUPD_NEW als Programm zu. Starten Sie den Berechtigungstrace, indem Sie den Profilparameter auth/ authorization_trace auf Y setzen bzw. auf F, falls Sie mit Filtern arbeiten möchten (siehe Tipp 38, »Die Transaktionen SU22 und SU24 richtig verwenden«). Führen Sie nun den Job aus, um Berechtigungsprüfungen im Berechtigungstrace zu sammeln. Ihre Berechtigungsprüfungen sollten nun in der Transaktion STUSOBTRACE sichtbar sein. Pflegen Sie nun die Berechtigungsvorschlagswerte für Ihre Reporttransaktion in der Transaktion SU24, indem Sie den Transaktionscode im entsprechenden Feld eingeben. Sie werden feststellen, dass keine Werte gepflegt sind. Wechseln Sie nun in den Änderungsmodus. Über den Menüpfad Objekt > Objekte aus Berechtigungstrace einfügen > Lokal können Sie Ihre Berechtigungsvorschläge aus dem Trace hinzufügen (siehe Tipp 40, »Den Berechtigungstrace für die Ermittlung von Vorschlagswerten für kundeneigene Entwicklungen verwenden«). Fügen Sie für jedes angezeigte Berechtigungsobjekt die Vorschlagswerte hinzu. Erstellen Sie nun eine PFCG-Rolle, die die Berechtigung für die Reporttransaktion beinhaltet, und pflegen Sie die noch offenen Berechtigungsfelder. Testen Sie anschließend, ob der Job mit den Berechtigungen aus der PFCG-Rolle ausgeführt werden kann.

Sollten Sie in die Situation geraten, dass Berechtigungen erforderlich sind, die nicht im Rollenkonzept berücksichtigt wurden, ermöglicht Ihnen "Shortcut for SAP systems" die Zuweisung der Komplettberechtigung für das jeweilige Berechtigungsobjekt.

Wenn Sie mehr zum Thema SAP Berechtigungen wissen möchten, besuchen Sie die Webseite www.sap-corner.de.

In der Transaktion RZ10 setzt man den Profilparameter.

Die zweite Möglichkeit ist die Pflege der HANA-Benutzer über die Transaktion SU01.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt