SAP Berechtigungen Berechtigungen mit dem Pflegestatus Verändert oder Manuell - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
Berechtigungen mit dem Pflegestatus Verändert oder Manuell
Kontextabhängige Berechtigungen
Das Ziel eines Berechtigungskonzepts besteht darin, jeden User nach einer vorher definierten Regel individuell für seine Aufgaben mit den entsprechenden Berechtigungen im System zu versehen. Hierfür muss ein Berechtigungskonzept als Fundament für eine effiziente Berechtigungsvergabe definiert werden. So erhält jeder Mitarbeiter durch die rollenspezifische Vergabe von Berechtigungen entsprechend seiner Aufgaben System-Zugriff. Damit können einerseits sensible Informationen geschützt und andererseits Schäden durch falsche Verwendung von Daten verhindert werden.

Die Prüfung auf die Vergabe des Profils SAP_ALL erfolgt im SOS anders als im EWA: Wird ein Benutzer gefunden, dem SAP_ALL zugewiesen wurde und den Sie nicht in der entsprechenden Whitelist eingetragen haben, wird er trotzdem in den nachfolgenden Berechtigungsprüfungen ausgeblendet. Die Ausgabe der identifizierten Benutzer erfolgt entweder durch eine vollständige Liste oder durch Beispiele konkreter Benutzer. In beiden Fällen können Sie die vollständige Liste in der Transaktion ST14 des SAP Solution Managers herunterladen. Die Zuordnung der Benutzerlisten zu den Berechtigungsprüfungen können Sie über die Check-ID herstellen. Allerdings sollten Sie beachten, dass in diesen Listen die Auswertungen der Whitelists noch nicht enthalten sind.
Ausprägungen SAP Berechtigungskonzept
Vollziehen Sie dieses Szenario einmal in Ihrem System nach. Beispielsweise können Sie aus der Transaktion MM50 in die Transaktion MM01 abspringen, ohne dass die Transaktionsstartberechtigung für die Transaktion MM01 explizit über das Berechtigungsobjekt S_TCODE vergeben sein muss. Sie sehen diesen Aufruf in Ihrem Systemtrace für Berechtigungen in der Spalte Zusatzinformation zur Prüfung. Dort erkennen Sie, dass die Berechtigungsprüfung beim Aufruf CALL TRANSACTION deaktiviert wurde. Der Anwender darf in die Transaktion MM01 springen, obwohl in der ihm zugewiesenen Rolle Z_MATERIALSTAMMDATEN nur Berechtigungen für die Transaktionen MM03 und MM50 verzeichnet sind.

Die Freeware Scribble Papers ist ein "Zettelkasten", in dem sich Daten aller Art ablegen lassen. Er nimmt sowohl eingegebene Texte als auch Grafiken und ganze Dokumente auf. Die Daten werden in Ordnern und Seiten organisiert.

Weitere Änderungen sind bei der Verwendung des Verwendungsnachweises zu finden. Wenn Sie auf den Button (Verwendungsnachweis) klicken, erhalten Sie eine neue Auswahl. Sie können prüfen, in welchen Berechtigungen, SU24-Vorschlagswerten oder SU22-Vorschlagswerten das Berechtigungsobjekt Verwendung findet. Über die Auswahl ABAP-Workbench gelangen Sie, wie in früheren Releases auch, zum Verwendungsnachweis zur Implementierung des Berechtigungsobjekts in Programmen, Klassen usw.. Mithilfe des Buttons SAP NEW Daten können Sie markieren, ob dieses Berechtigungsobjekt relevant für eine SAP-New-Rolle eines bestimmten Release ist.

Für die Zuweisung vorhandener Rollen erfordern die regulären Berechtigungs-Workflows ein gewisses Minimum an Durchlaufzeiten, und nicht jeder Genehmiger steht zu jeder Zeit bei jedem Go-Live zur Verfügung. Mit "Shortcut for SAP systems" stehen Ihnen Möglichkeiten zur Verfügung, dringend benötigte Berechtigungen dennoch zuzuweisen und Ihren Go-Live zusätzlich abzusichern.

Die Webseite www.sap-corner.de bietet viele nützliche Informationen zum Thema SAP Berechtigungen.

Sie finden diese Korrektur und eine Übersicht über die erforderlichen Support Packages in SAP-Hinweis 1539105.

Wenn das Rollenmenü geändert wurde, werden mithilfe der Abmischfunktion die in einer Einzelrolle enthaltenen Berechtigungsvorschläge automatisch ergänzt.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt