SAP Berechtigungen Berechtigungen für User-Interface-Clients - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
Berechtigungen für User-Interface-Clients
In der Transaktion SU10 nach Anmeldedaten von Benutzern selektieren
Referenzbenutzer sind nicht für den Zugriff auf ein SAP-System gedacht, sondern sie dienen der Berechtigungsadministration und haben daher immer ein deaktiviertes Passwort. Referenzbenutzer vererben die ihnen zugeordneten Berechtigungen an die Benutzer, bei denen der Referenzbenutzer eingetragen ist. Hierzu wird bei der Anmeldung auch der Benutzerpuffer des Referenzbenutzers erzeugt, und diese Einträge werden bei Berechtigungsprüfungen des erbenden Benutzers ebenfalls geprüft.

Sicherheitshinweise korrigieren Schwachstellen in der SAP-Standardsoftware, die intern oder extern ausgenutzt werden können. Sorgen Sie mithilfe der Anwendung »Systemempfehlungen« dafür, dass Ihre Systeme auf dem aktuellen Stand sind. SAP-Software wird hohen Qualitätssicherungsstandards unterzogen – trotzdem kann es zu Sicherheitslücken im Code kommen. Diese Sicherheitslücken können im schlimmsten Fall externen und internen Eindringlingen Tür und Tor öffnen. In einschlägigen Internetforen ist es nicht schwer, Anleitungen zur Ausnutzung dieser Sicherheitslücken zu finden. Ein Berechtigungskonzept ist nur so gut wie der Code, der die Berechtigungsprüfungen ausführt. Findet keine Berechtigungsprüfung im Code statt, kann auch das Berechtigungskonzept den Zugriff nicht einschränken. Aus diesen Gründen hat SAP den Security Patch Day (jeden zweiten Dienstag im Monat) eingeführt, der Ihnen eine bessere Planung für die Implementierung der Sicherheitshinweise ermöglichen soll. Zusätzlich können Sie die Anwendung Systemempfehlungen im SAP Solution Manager nutzen, um eine detaillierte, systemübergreifende Übersicht der benötigten Sicherheitshinweise zu erhalten. Der Systemstatus und die bereits implementierten SAP-Hinweise werden dabei berücksichtigt. Sorgen Sie mit dieser Unterstützung dafür, dass sich Ihre Systemlandschaft auf dem aktuellen Sicherheitsstand befindet.
Benutzerinformationssystem SUIM
Als zweite Möglichkeit zur Automatisierung der Massenpflege von Rollenableitungen haben wir die Nutzung des Business Role Managements angesprochen. Auf dem Markt werden verschiedene Lösungen angeboten, die diese Funktionalität in gleicher bzw. ähnlicher Form anbieten. Manche dieser Lösungen nutzen das Ableitungskonzept nicht; dies hat den Vorteil, dass die Organisationsmatrix nicht nur auf Organisationsfelder beschränkt ist. Nachteilig ist bei dieser Variante aber die größere Abweichung von den Standardfunktionalitäten der PFCG-Rolle.

So viele Informationen... wie kann man die aufheben, so dass man sie bei Bedarf wiederfindet? Dafür eignet sich Scribble Papers ganz hervorragend.

Wollen Sie einen neuen Mandanten aufsetzen oder in einem Entwicklungssystem die Bewegungsdaten des produktiven Systems übernehmen, sollten Sie ebenfalls die Änderungsbelege betrachten. Bei einer Mandantenkopie sollten Sie vorher die Indizierung der Änderungsbelege (Tabelle SUIM_CHG_IDX) löschen, da Sie die Indizierung nach der Kopie wiederherstellen können. Nutzen Sie dazu den Report SUIM_CTRL_CHG_IDX, ohne ein Datum zu selektieren, und markieren Sie das Feld Index zuvor zurücksetzen. Nach der erfolgten Kopie sollten Sie die mandantenabhängigen Änderungsbelege löschen; dies gilt ebenso für die mandantenunabhängigen Änderungsbelege (z. B. Berechtigungsvorschlagswerte, Tabellenprotokolle), wenn Sie die Mandantenkopie in ein neues System durchgeführt haben. Zusätzlich sollten Sie vor der Kopie des Mandanten die Änderungsbelege der Schattendatenbank entfernen und nach der Kopie einen vollständigen Indexaufbau durchführen. Markieren Sie dabei in jedem Fall das Feld Index zuvor zurücksetzen im Report SUIM_CTRL_CHG_IDX!

Im Go-Live ist die Zuweisung notwendiger Berechtigungen besonders zeitkritisch. Die Anwendung "Shortcut for SAP systems" hält dafür Funktionen bereit, so dass der Go-Live nicht wegen fehlender Berechtigungen ins Stocken gerät.

Wenn Sie mehr zum Thema SAP Berechtigungen wissen möchten, besuchen Sie die Webseite www.sap-corner.de.

Diese werden, ähnlich der „Transaktions-Einträge“ im Menü einer Rolle hinterlegt und dem User zugeordnet.

Dieses Verhalten ist unabhängig von den Einstellungen der Verteilungsparameter für die Benutzergruppe in der Transaktion SCUM.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt