SAP Berechtigungen Berechtigung zum Zugriff auf Web-Dynpro-Anwendungen mit S_START einrichten - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
Berechtigung zum Zugriff auf Web-Dynpro-Anwendungen mit S_START einrichten
Berechtigungskonzept des AS ABAP
Eine aktuelle Beschreibung der Berechtigungsprüfungen im EWA finden Sie im SAP-Hinweis 863362. Aktualisierungen dieser Prüfungen erhalten Sie, indem Sie die Softwarekomponente ST-SER, die die Definition der durchzuführenden Checks enthält, möglichst aktuell halten und das automatische Content-Update im SAP Solution Manager aktivieren.

Diesen Rollen können Sie nun Transaktionen zuordnen. Die Erfahrung zeigt, dass Rollen applikationsspezifisch bleiben sollten und ferner eine Unterscheidung zwischen buchenden bzw. anlegenden, ändernden und lesenden Rollen sinnvoll ist. Es wird regelmäßig Transaktionen geben, die in mehreren Rollen verwendet werden. Die oft geforderte Redundanzfreiheit sollten Sie nicht zu hoch bewerten. Für kritische Transaktionen oder für Transaktionen, die Anteil an einem Funktionstrennungskonflikt haben, empfiehlt es sich aber, diese in einer eigenen Rolle vorzuhalten. Generell sollten Rollen nicht zu viele Transaktionen enthalten; kleinere Rollen sind einfacher zu warten und einfacher abzuleiten. Ihre Vergabe führt auch nicht so zügig zu dem Problem, dass Benutzer über zu viele Berechtigungen verfügen. Sofern Sie die notwendigen Funktionstrennungen gleich festhalten, haben Sie diese auch schon als Take-away vorbereitet.
System-Trace-Funktion ST01
Der erste Schritt, um Wildwuchs in den Berechtigungen zu beseitigen, besteht darin, diesen zu verhindern. Dazu sollten sich Administratoren einen Überblick verschaffen und die vergebenen Berechtigungen sollten regelmäßig überprüft werden. Dadurch werden Probleme und fehlerhaft vergebene Berechtigungen frühzeitig erkannt. Hierbei kann der Systemlastmonitor helfen. Dieser zeigt an, welche Berechtigungen Benutzer tatsächlich verwenden. Punktuell lässt sich dadurch die Verwendung von Berechtigungen analysieren und in Tabellen exportieren. Das hilft ebenso bei der Verbesserung von vorhandenen Rollen und beim Erstellen von neuen Rollen für das Berechtigungsmodell in SAP.

Die Freeware Scribble Papers ist ein "Zettelkasten", in dem sich Daten aller Art ablegen lassen. Er nimmt sowohl eingegebene Texte als auch Grafiken und ganze Dokumente auf. Die Daten werden in Ordnern und Seiten organisiert.

Müssen die Berechtigungen für eine selbst entwickelte UI-Komponente für den SAP CRM Web Client immer manuell gepflegt werden? Nicht unbedingt – wenn Sie sie als Vorschlagswerte für externe Services definieren. Haben Sie in SAP CRM eigene UI-Komponenten im Kundennamensraum entwickelt, und möchten Sie diese nun über den Standardprozess berechtigen, d. h. mithilfe des Reports CRMD_UI_ROLE_PREPARE ein Rollenmenü für eine PFCG-Rolle erstellen, müssen Sie zunächst einige Vorarbeiten leisten. Wenn Sie den Report ausführen, werden Sie feststellen, dass die externen Services zu Ihren Eigenentwicklungen nicht vorhanden sind und somit auch nicht im Rollenmenü auftauchen. Der einzige Weg zur Berechtigung Ihrer UI-Komponenten wäre nun ein manuelles Pflegen des Berechtigungsobjekts UIU_COMP. Jedoch können Sie Ihre eigenen UI-Komponenten als externe Services mit Vorschlagswerten in der Transaktion SU24 pflegen und sich diese Informationen in der PFCG-Rollenpflege zunutze machen.

Mit "Shortcut for SAP systems" steht ein Tool zur Verfügung, das die Zuweisung von Berechtigungen auch bei Ausfall des IdM-Systems ermöglicht.

Auf www.sap-corner.de finden Sie ebenfalls viele nützliche Informationen zum Thema SAP Berechtigungen.

Ist es für Ihre Auswertungen notwendig, die gesperrten oder ungültigen Benutzer zu selektieren? Dies ist nun mit den Erweiterungen des Benutzerinformationssystems direkt möglich.

Achten Sie darauf, bei der Programmierung Ihrer Berechtigungsprüfung immer den Returncode SY-SUBRC abzuprüfen und zu definieren, was im Falle einer nicht erfolgreichen Berechtigungsprüfung passieren soll, d. h. wenn SY-SUBRC ungleich 0 ist.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt