SAP Berechtigungen Benutzerpuffer analysieren SU56 - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
Benutzerpuffer analysieren SU56
Verbesserungen der Rollentransportfunktion nutzen
Versucht nun ein Benutzer, einen Bericht auszuführen (z. B. mithilfe der Transaktion KE30) werden die Berechtigungen des Benutzers für dieses Berechtigungsobjekt geprüft. Daher müssen Sie Ihre Berechtigungsrollen entsprechend anpassen. Fehlt dem Benutzer die Berechtigung zum Zugriff auf das Objekt, wird seine Anforderung abgelehnt. Hat er eine entsprechende Berechtigung, wird die Anzeige auf den erlaubten Bereich eingeschränkt. Für alle Merkmale oder Wertfelder, die nicht als Felder des Berechtigungsobjekts definiert wurden, ist der Zugriff weiterhin erlaubt.

Nach der Aktivierung stehen Ihnen erweiterte Sicherheitschecks in der gewohnten Entwicklungsumgebung innerhalb des ABAP Test Cockpits zur Verfügung. Das ABAP Test Cockpit ist ein grafisches Framework für Entwickler. Verschiedene Prüfwerkzeuge, wie z. B. der Code Inspector oder der SAP Code Vulnerability Analyzer, können darin eingebunden werden. Alle verfügbaren Prüfwerkzeuge können von dieser zentralen Stelle aus angestoßen werden und stellen ihre Ergebnisse einheitlich in einer gemeinsamen Ansicht dar. Zur intuitiven Benutzung des Tools sind keine Schulungen erforderlich.
Sofortige Berechtigungsprüfung – SU53
Nach fehlenden Berechtigungen tracen: Starten Sie den Systemtrace für Berechtigungen (Transaktion ST01 oder STAUTHTRACE), um Berechtigungsprüfungen aufzuzeichnen, die Sie in die Rolle aufnehmen möchten (siehe Tipp 31, »Traceauswertung optimieren«). Es werden Anwendungen über Startberechtigungsprüfungen protokolliert.

Um die vielen Informationen zum Thema SAP - und auch anderen - in einer Wissensdatenbank zu speichern, eignet sich Scribble Papers.

Sie können die Übersetzung der Texte automatisieren, indem Sie die Transaktion LSMW zu Hilfe nehmen. Diese Transaktion ist eigentlich für Migrationsaufgaben gedacht, eignet sich aber ebenfalls sehr gut, um eine bestimmte Transaktion wiederholt und automatisiert durchlaufen zu lassen. Sie zeichnen dabei die Ausführung einer Transaktion auf und erhalten so die Variablen der Textbausteine (technischer Rollenname, Rollenbeschreibung usw.). Diese Variablen können Sie pro Durchlaufschleife mit Werten aus einer Importdatei auf der Basis von Microsoft Excel neu belegen. So beinhaltet z. B. die Excel-Datei eine Tabelle mit den Spalten Technischer Rollenname, Beschreibung deutsch, Beschreibung englisch. Das LSMW-Skript arbeitet die Importdatei Zeile für Zeile und somit Rolle für Rolle durch.

Die Zuweisung einer Rolle für einen befristeten Zeitraum ist mit "Shortcut for SAP systems" in Sekundenschnelle getan und erlaubt Ihnen die schnelle Fortsetzung Ihres Go-Live.

Wenn Sie mehr zum Thema SAP Berechtigungen wissen möchten, besuchen Sie die Webseite www.sap-corner.de.

In dieser Sicherheitsrichtlinie setzen Sie dann das Richtlinienattribut SERVER_LOGON_PRIVILEGE auf den Wert 1.

Ein Benutzer, der ein Object Privilege für ein Schema besitzt, hat damit auch das gleiche Object Privilege für alle in diesem Schema enthaltenen Objekte.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt