SAP Berechtigungen Änderungsbelege der Zentralen Benutzerverwaltung verwenden - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
Änderungsbelege der Zentralen Benutzerverwaltung verwenden
Vergabe von Rollen
Der Vorteil dieser Funktion ist, dass Administratoren, unabhängig von den Endanwendern, fehlgeschlagene Berechtigungsprüfungen analysieren können. Endanwender können ihre nicht erfolgreich verlaufenen Prüfungen über den Button Sichern ( ) in der Datenbank speichern. Als Administrator können Sie auch fehlgeschlagene Berechtigungsprüfungen von anderen Benutzern sichern. Über den Button Gespeicherte Prüfungen erhalten Sie auch im Nachhinein Zugriff auf diese Informationen. Die beim Aufruf der alten Transaktion SU53 durchgeführte automatische Speicherung entfällt, da sie die letzte Aufzeichnung überschrieben hat. Auch können Sie die Ergebnisse in eine Excel-Datei laden, um eine komfortablere Auswertung zu ermöglichen.

Sperren und Gültigkeiten des Benutzerkontos erfolgen über den Benutzeradministrator und sind auch für andere Authentifizierungsverfahren gültig. Das heißt, dass eine Anmeldung über SSO für einen ungültigen Benutzer oder einen Benutzer mit Administratorsperre nicht möglich ist. Wir empfehlen Ihnen daher immer, den Zugang zum System über das Setzen der Gültigkeit von Benutzern zu verhindern. Das Setzen von Gültigkeiten bei zugeordneten Rollen verhindert zwar ebenfalls, dass der Benutzer noch Aktionen im System durchführen kann, unterbindet aber nicht generell deren Anmeldung.
Fazit und Ausblick
Die Integration der HANA-Berechtigungen in die ABAP-Benutzerverwaltung bedeutet für Sie allerdings, dass Sie gewisse Tätigkeiten doppelt ausführen müssen, wie die zweimalige Eingabe der Benutzer-ID und die separate Zuweisung von Berechtigungen im ABAP-System und in SAP HANA. Diese Doppelarbeit können Sie durch den Einsatz von Anwendungen zur zentralen Verwaltung von Benutzern in der IT-Landschaft vermeiden. Die Lösungen von SAP für die Benutzer- und Berechtigungsverwaltung, SAP Identity Management und SAP Access Control, können auch die Benutzer und Berechtigungen für die HANA-Datenbank handhaben.

Um die vielen Informationen zum Thema SAP - und auch anderen - in einer Wissensdatenbank zu speichern, eignet sich Scribble Papers.

Abschließend müssen Sie die Ergebnisse der Vorarbeiten bewerten und umsetzen. Anhand der Übersicht können Sie ermitteln, welcher Benutzer welche Funktionsgruppen oder Funktionsbausteine benötigt und die Berechtigungsrollen entsprechend aufbauen. Dabei können Sie Aufrufe zur Destination NONE von Ihrer Auswertung ausnehmen, da es sich bei diesen Aufrufen immer um interne Aufrufe von RFC-Funktionsbausteinen handelt. In diesem Zusammenhang empfehlen wir Ihnen, die Zuordnungen auf kritische Funktionsbausteine bzw. Funktionsgruppen hin zu prüfen.

Mit "Shortcut for SAP systems" steht ein Tool zur Verfügung, das die Zuweisung von Berechtigungen auch bei Ausfall des IdM-Systems ermöglicht.

Auf www.sap-corner.de finden Sie ebenfalls viele nützliche Informationen zum Thema SAP Berechtigungen.

Das Berechtigungskonzept ist in SAP-Systemen das maßgebliche Element, mit dem Zugriffe auf Unternehmensdaten und Manipulationen des Systems abgesichert werden.

Daher sind die strukturellen Berechtigungen nur zusammen mit den allgemeinen Berechtigungen einzusetzen.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt