SAP Benutzer Der SAP Employee Self-Service (ESS) Core User - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
Der SAP Employee Self-Service (ESS) Core User
Erste Schritte
Die folgende Abbildung zeigt die transparente Auswertung von SAP User Licenses durch samQ gemäß der verwendeten SAP-Funktionalität. Diese Nutzungsdaten werden mit Hilfe einer Transaktionsdatenbank ausgewertet. Diese Datenbank definiert, welche Lizenzen für jede in SAP ausgeführte Transaktion benötigt werden. So kann das Tool für jeden SAP-Benutzer den optimalen Lizenztyp ermitteln. Diese Auswertung der Transaktionen darf jedoch nicht nur einmal erfolgen, sondern muss immer wieder durchgeführt werden, da sonst nur eine Momentaufnahme entsteht. Da sich sowohl die Arbeitsumgebung (z. B. Verwendung eines neuen SAP-Programms) als auch die Aufgaben des Benutzers ständig ändern, muss der Lizenzbestand dynamisch angepasst werden. Das Tool muss in der Lage sein, neue Transaktionen zu erkennen und hinsichtlich des richtigen Lizenztyps zu bewerten. Ebenso muss das Programm in der Lage sein zu erkennen, wenn ein Benutzer seine SAP License nicht in vollem Umfang nutzt oder gegen die Lizenzbedingungen verstößt. In jedem Fall muss das Tool in der Lage sein, jedem SAP-Benutzer automatisch, ohne manuellen Eingriff, den passenden Lizenztyp zu vergeben und bei Bedarf zu ändern.

Um weiterhin sicherzustellen, dass der SYSTEM Benutzer erfolgreich deaktiviert bzw. nicht in der Zwischenzeit wieder aktiviert wurde, können in der Datenbanktabelle USER, die Einträge in den Spalten USER_DEACTIVATED, DEACTIVATION_TIME und LAST_SUCCESSFUL_CONNECT für den SYSTEM Benutzer regelmäßig geprüft werden. Im Role Profiler der XAMS können Sie hierzu den HANA General status check Report verwenden.
SAP Netweaver Foundation Lizenz
Neuerdings hat SAP eine automatische Zählung dieser Dokumente mittels eines Programms eingerichtet. Dieses Programm muss im jeweiligen SAP-System installiert werden und ab diesem Zeitpunkt zählt „SAP-Passport“ alle Dokumente, die extern initiiert in SAP erstellt werden.

Beim ersten Zugriff auf Ihr SAP IDES-Login müssen Sie das SAP-Standardkennwort in Ihren eigenen Wert ändern. Dies ist eine der Best Practices für die SAP-Systemsicherheit. Durch mehrmaliges Eingeben des falschen Kennworts in Ihr SAP IDES-Login oder Ihre SAP Authenticator FIORI-Schnittstelle können Sie die SAP-Anzahl fehlgeschlagener Kennwortanmeldeversuche + Zurücksetzen überschreiten, die in Ihrem System zulässig sind. In diesem Fall besteht die einzige Lösung darin, die folgende Anleitung zu befolgen, um zu einem von Ihrem Systemadministrator ausgelösten Zurücksetzen des SAP-Kennworts zu gelangen.

"Shortcut for SAP Systems" ist eine PC-Anwendung, mit der viele Tätigkeiten in der SAP Benutzerverwaltung vereinfacht bzw. auch überhaupt erst ermöglicht werden.

Dies ist jedoch nicht richtig.

Dabei setzte unser Kunde aus dem Energiesektor zur effizienten Umsetzung neben der SAP-Standard Lösungen auf die SAST SUITE.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt