SAP Basis SAP PI(XI) - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
SAP PI(XI)
SAP BASIS AS A SERVICE IN IHREM RECHENZENTRUM UND IN DER CLOUD!
Weiterhin muss die Systemvariable DISPLAY gesetzt sein, um das TREX-Admin-Tool starten zu können. Details und einen Guide zur Installation des Tools finden Sie hier: instguides → SAP NetWeaver → Released 04 → Installation → Cross-NW → Installation Guide Search and Classification TREX.

Heute ist mit „SAP Basis“ häufig nicht (nur) die Software-Architektur gemeint. Stattdessen ist der Begriff nicht selten eine Aufgabenbeschreibung. Diese bezieht sich auf die grundlegende Administration des Systems: Installation und Konfiguration, Ressourcenmanagement, Wartung und Monitoring der SAP-Setups eines Unternehmens. Dazu können die Nutzerverwaltung, das Patch-Management und die Systemüberwachung gehören. Die Backup-Politik, Rechtemanagement und tägliche Maintenance-Tasks sind ebenfalls Aufgaben der Basis-Admins.
Planung / Einführung
Mit SAP Basis arbeiten in einem Unternehmen die SAP-Basis- oder auch Systemadministratoren. Sie sind verantwortlich für die richtige Installation, Konfiguration und Wartung der SAP-Anwendungsserver und Applikationen, in machen Firmen auch zusätzlich des Betriebssystems und der SAP-Datenbank, wenn dafür keine eigenen Administratoren zur Verfügung stehen. Mit der SAP-eigenen Programmiersprache ABAP entwerfen Entwickler und Programmierer SAP-Anwendungen, die auf dem ABAP-Stack des SAP NetWeaver Application Servers als einzig öffentlich zugänglicher ABAP-Laufzeitumgebung ausgeführt werden. Zum Teil sind die Abgrenzungen zwischen ABAP-Entwicklern und SAP-Basis-Administratoren durchlässig, jede der beiden Spezialistengruppen hat einen Grundstock an Kenntnis der jeweils anderen Seite. In der Regel bleiben die Kompetenzen jedoch getrennt.

Einige nützliche Tipps aus der Praxis zum Thema SAP Basis finden Sie auch auf der Seite www.sap-corner.de.

Mit dem Performance-Trace steht Ihnen ein leistungsfähiges Werkzeug zur Laufzeitanalyse von ABAP-Programmen zur Verfügung. Mit diesem Werkzeug sind Sie in der Lage, zur Laufzeit eines Programms folgende Operationen aufzuzeichnen: Datenbankzugriffe, d. h. SQL-Anweisungen eines Benutzers, RFC-Aufrufe, Enqueue-Operationen und Zugriffe auf SAP-Puffer. Der Performance-Trace ist ein Werkzeug, das von SAP entwickelt wurde – und ist daher, bis auf kleine Details, für alle Datenbanksysteme identisch. Zum Eingangsbildschirm des Performance-Trace gelangen Sie über System > Hilfsmittel > Performance-Trace oder über den Transaktionscode ST05. In dieser Sicht finden Sie Schalter zum Starten, Stoppen und Auswerten des Performance-Trace. Darüber hinaus finden Sie Ankreuzfelder zur Auswahl der Trace-Modi SQL-Trace, Enqueue-Trace, RFC-Trace, HTTP-Trace (ab Basisversion 7.10) und Buffer-Trace. Standardmäßig ist nur das Feld für den SQLTrace markiert. Zur Standardanalyse eines Programms empfehlen wir Ihnen, den SQL-, Enqueue-, HTTP- und den RFC-Trace einzuschalten.

Für Administratoren steht im Bereich der SAP Basis ein nützliches Produkt - "Shortcut for SAP Systems" - zur Verfügung.

SPAM stellt sicher, daß Support Packages nur in der vorgegebenen Reihenfolge eingespielt werden.

Anfragen in Hintergrund-, Verbuchungs- und Spool-Workprozessen werden nicht unterbrochen.

So viele Informationen... wie kann man die aufheben, so dass man sie bei Bedarf wiederfindet? Scribble Papers ist ein "Zettelkasten", mit dem das sehr einfach möglich ist.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt