SAP Basis Definition von Workflows - SAP Basis

Direkt zum Seiteninhalt
Definition von Workflows
Warum brauchen Sie in Ihrer Firma SAP-Basis-Admins?
Aufgezeichnete Traces können auch gespeichert werden. Wählen Sie dazu im Menü Performance-Trace > Trace sichern bzw. Performance- Trace > Gesicherten Trace anzeigen, um einen gesicherten Trace wieder abzurufen.

Die erste Tuningmaßnahme beim Applikationstuning ist der effiziente Einsatz von SAP-Standardfunktionen. In der Regel gibt es viele betriebswirtschaftlich äquivalente Möglichkeiten, Geschäftsprozesse in der SAP-Komponente abzubilden. Unter diesen Möglichkeiten, die sich nur in der technischen Implementierung unterscheiden, gibt es mehr oder weniger performante Lösungen, die sich für den Benutzer letztlich in einer hohen oder einer niedrigen Antwortzeit auswirken. Hier hat man also bereits beim Customizing der SAP-Komponente Einfluss auf die spätere Performance.
PERFORMANCE TUNING
Häufig kann ein Hardwareengpass durch die Neuverteilung der Last (z. B. durch das Verlagern von Workprozessen) behoben werden. Ursachen für einen CPU-Engpass sind z. B. ineffiziente Applikationen, die im Datenbankprozessmonitor und in der Workprozess-Übersicht identifiziert werden können, oder externe, nicht zu einer SAP-Instanz bzw. der Datenbankinstanz gehörende Prozesse. Daher muss immer eine vollständige Performanceanalyse durchgeführt werden, bevor endgültig entschieden werden kann, ob die vorhandene Hardware für die gegebenen Anforderungen an das SAP-System ausreicht oder nicht.

Einige nützliche Tipps aus der Praxis zum Thema SAP Basis finden Sie auch auf der Seite www.sap-corner.de.

Damit können Sie anhand dieser Zeiten schnell feststellen, in welcher Komponente lange Zeiten aufgetreten sind. Eine hohe CPU-Zeit, Datenbankzeit oder Datenbank-Procedure-Zeit bedeutet, dass die Anwendung auf der Komponente genauer analysiert werden muss. Eine hohe Wartezeit in der Komponente deutet auf eine Überlastungssituation in der Komponente hin. Abhängig vom Typ der Komponente (ABAP- oder Java-Instanz) muss eine komponentenabhängige Analyse erfolgen. Eine hohe Aufrufzeit schließlich bedeutet, dass das Performanceproblem nicht in dieser Komponente, sondern in einer von dieser aufgerufenen Komponente zu finden ist. Es muss daher also einen weiteren Statistiksatz einer aufgerufenen Komponente geben, der eine hohe Antwortzeit aufweist.

Das Tool "Shortcut for SAP Systems" eignet sich sehr gut, um viele Aufgaben in der SAP Basis einfacher und schneller zu erledigen.

Miner versuchen die Transaktionen in einen Block zu integrieren.

Typische Aktionen des Applikationstunings sind daher z. B. die effektive Nutzung von SAP-Transaktionen oder das Performancetuning kundeneigener ABAP-Programme.

So viele Informationen... wie kann man die aufheben, so dass man sie bei Bedarf wiederfindet? Dafür eignet sich Scribble Papers ganz hervorragend.
SAP BASIS
Zurück zum Seiteninhalt